der Schlüssel zum Erfolg: Spiel mit dem Ego

Fordere den Widerspruch
 Widerspruch herausfordern ist Marketing

„In diesem Kaffehaus ist Handyverbot.“ „Wer sich dies nicht leisten kann, gehört sowieso nicht zu uns.“ – Erfolg zu haben und diesen Erfolg auch zu zeigen liegt uns Menschen vermutlich in den Genen. Seit ewig schmücken sich Frauen und zeigen so den Reichtum. Entweder den eigenen oder den des Mannes, derFamilie. Selbst in Ländern wo die Frauen verhüllt sind zieren eine nicht zu verachtende Anzahl von Ketten den Schleier. Reichtum drängt nach Außen.

Für ein Foto mit dem Lieblingsstar steht so mancher Fan nächtelang an. Neue Spiele lösen oftmals richtige Hypen aus und tun sie das nicht, ist es auch völlig uninteressant dieses Spiel zu spielen.

Wer nicht dabei ist, ist Draussen.

Wer es schafft sich und sein Produkt so zu positionieren hat eine treue Kundschaft, viele zukünftige Kunden, weil ja jeder dabei sein mag und – natürlich – auch jede Menge Gegner.

Wer es sich als bekannter Geschäftsmann leisten kann, stundenlang in einem Kaffeehaus zu sitzen in dem Handyverbot herrscht, demonstriert damit, dass er es sich leisten kann nicht dauernd erreichbar zu sein.

Wer seine Firmenweiterbildungen im teuersten Seminarhaus des Landes macht, demonstriert den anderen Firmen: Wir können es uns leisten! Dass es den Mitarbeitern dort eventuell auch gut geht, ist ein netter Nebeneffekt.

Praxisbeispiel für das Spiel mit dem Ego der Zielgruppe

Ein in der Szene bekannter SEO lädt zu einem Saufgelage unter Gleichgesinnten. Ich nehme mir zumindest die Freiheit das Münchner Oktoberfest als ein Saufgelage zu bezeichnen. Seine Zielgruppe ist klar definiert:

  1. 1. Männer: [Zitat:]Zwischen uns SEOs werden 6 ehemalige Playmates im Dirndl sitzen, so dass auch eine gewissene Frauenquote gegeben ist.
  2. 2. Männer, die dabei sind: [Zitat:]Elite Retreat meets Oktoberfest!
  3. 3. erfolgreiche Männer:[Zitat:] Die Kosten belaufen sich auf 5.000 Euro pro Person. Wenn Du Dir das nicht leisten kannst, dann ist das SEOktoberfest sowieso nichts für Dich…

Die Elite Stellung und das Ausgrenzen der anderen bringt Felix nochmals gut auf den Punkt:
[Zitat]5000 Euro? Jap! Damit ist schonmal garantiert, dass die ganzen OMD und Abakus SEMSEO Besucher sicherlich nicht auf diesem Event sind sondern wirklich nur ausgewählte Besucher auf diesem Event sind.

Wer dabei ist, ist der Bessere!

  • 1. der Linkbait ist gelungen.
  • 2. Es ist vollkommen klar, wer da nicht mit dabei ist hat nicht nur Pech gehabt, sondern ist eben auch nicht erfolgreich, denn dies ist das Event der SEO de Luxe. Marcus, der Schwabe mag auch mit dabei sein und sogar Revolutiäre werden ganz Mainstream.
  • 3. Die Emotionen kochten kurzfristigst hoch und einige SEOs verloren dabei die Conntenance, sowohl männlich wie weiblich.

Die einen werden Mediadonis dafür hassen, die andern lieben und nacheifern. Markus wird es aushalten, da bin ich mir sehr sicher. :zwinker:

Was bietet Deine Webseite, dass es sich lohnt dabei zu sein?

mts

Ebenfalls informativ und lesenswert

7 Kommentare zu “der Schlüssel zum Erfolg: Spiel mit dem Ego

  1. Marcus

    Netter Post Monika!

    Soll ich den Post in den Hut für die Verlosung der Wildcard werfen? Kann jetzt nicht wirklich rauslesen, ob es ein Pro-Post für die Wildcard-Verlosung, oder ein Anti-Post für die iPod-Verlosung sein soll… 🙂

    Oh, und noch eine Ergänzung bzgl. Elite Retreat – damit spreche ich natürlich auf Shoemoney´s Elite Retreat an (http://eliteretreat.info/), der ja praktisch der Vorreiter dieser exklusiven, teureren Mini-Konferenzen war.

  2. mts

    Hi Marcus,
    ich mag keinen iPod und ich mag kein Bier —

    aber vor allem ich bin weiblich —

    also sei so gut und schmeiß mich nirgends rein

    😉

  3. Elmar

    „Was bietet Deine Webseite, dass es sich lohnt dabei zu sein?“

    Nichts. Ich habe zuviel selbstgeschriebenen Content, um als SEO ernstgenommen zu werden. 😉

  4. so

    Hallo Monika,
    ich weiß nicht, ob Du das als Frau oder SEOlerin geschrieben hast. In beiden Fällen gebe ich Dir Recht. Ich möchte mich hier nicht über die Elite der SEO-Branche auslassen, sonst würde es hier sehr schnell nach Erbrochenem riechen und wir wollen das doch nicht…

  5. mts

    Hi Elmar,
    dann gehts Dir so wie mir 😉

    so
    ich tät ein *Auslassen* hier auch nicht dulden, inhaltlich diskutiert ich gerne, ob man mit dem Ego spielen sollte, alles andere ist für mich – nicht „ladylike“.

    lg