E-Mail Formulare Kontakt zum Leser

E-Mail Formulare auf einer Internetpräsenz sind schon Mal der erste kundenfreundliche Schritt. Oftmals sieht man immer noch den Button „E-mail“ und wenn man den anklickt wird man gezwungen Microsoft Software zu nutzen, obwohl man diese vielleicht gar nicht eingerichtet hat und ist frustriert. Doch so ein E-Mail Formular kann auch eine Hürde also Barriere zwischen dem Betreiber einer Website und dem Leser/Kunden sein. Nämlich dann, wenn das Formular an sich unübersichtlich ist. Manchmal stehen die Anleitungen was wo in jedes Feld hineingehört gegen jede Leserichtung. Nämlich Rechts vom Eingabefeld.

Unsere Sprache wird aber von Links nach Rechts gelesen, somit wäre es sinnvoller und weitaus benutzerfreundlicher, wenn alle Formulare diese Angaben Links vorm Eingabefeld hätten.

Mancher Webseitebetreiber hat auch noch ein unstillbares Bedürfnis was die Daten des Kontaktwilligen angeht.
Telefonnummern, Strassenangaben, etc werden auch noch oft abgefragt, manchmal sogar als Pflichtfelder. Mancher macht sich auch einen Spaß, Gag oder zumindest glaubt er dies und stößt den Kontaktwilligen mit flappsigen Formulierungen nach Absenden des E-Mails vor den Kopf so gelesen bei lohnkostensenkung-bei-spreeblick.

  • Nur das nötigste Abfragen bei einem E-Mail Formular wie „Name, E-Mail, Text“.
  • Labels, also was wo hingehört VOR dem Eingabefeld angeben.
    Dies erleichtert jedem nicht nur Sehbehinderten Menschen das Ausfüllen.
  • Vorher erklären was alles ausgefüllt werden muss.
  • Gut ersichtlich machen, wenn etwas nicht oder falsch ausgefüllt wurde.

Mit diesen wenigen Regeln werden Formulare benutzerfreundlich und Sie verlieren keinen Leser und keinen Kunden, der am Formular scheiterte.

mts

Ebenfalls informativ und lesenswert