Fluides WebDesign Zukunft

Relation zw.120px breit und 1600px breit.
1600px breit zu 120px Breite in der Relation.

Fluides WebDesign bedeutet, dass sich die Breite einer Website der Auflösung des Ausgabegerätes anpasst. Fluides WebDesign so munkelt man in der Szene wird modern nächstes Jahr.
Fluides WebDesign ist barrierefrei per Definition, denn egal ob Sie sich eine Website mit Handy, mit einem 22Zoll Bildschirm höchste Bildschirmauflösung (dafür haben Sie ja schließlich bezahlt) eine Website ansehen. Sie können diese Website immer nutzen.

Technisch ist dies jederzeit machbar. Viel mehr Kunden hätte jeder Unternehmer im Internet, denn:

  1. WebDesign ist mehr als nur für den Bildschirm des Computers.
  2. WebDesign ist mehr als PrintDesign.
  3. WebDesign ist mehr als für den Screenreader.
  4. WebDesign ist mehr als GrafikDesign.

Für sehr Interessierte:
und Vorsprung durch Webstandards.

Fluides WebDesign bedeutet auch mehr als nicht-fixierte Breite des Inhalts.
Mit all den Möglichkeiten die dies bietet würde Serverlast, Traffic-Kosten sehr verringert. Wesentlich mehr Kunden gäbe es auch noch.

Immer mehr professionelle WebDesigner können auch diese verschiedenen Ausgabegeräte bedienen —- keine Frage, aber sehr wohl eine Frage des Geldes.

Denn es gibt kaum Kunden, die das zahlen wollen: für 20 Euro wurde vor kurzem ein WebDesign Auftrag von einem „WebDesigner“ ersteigert.

Fluides WebDesign wird weiterhin Zukunft bleiben, ferne Zukunft — sehr, sehr ferne Zukunft. FrontPage läßt grüßen.

mts

Ebenfalls informativ und lesenswert

9 Kommentare zu “Fluides WebDesign Zukunft

  1. Fritz

    aber, aber!
    wer predigt denn da Wasser, und trinkt selbst Wein?
    fixed width? pfui!
    Trotzdem:
    kollegiale Grüße
    Fritz

  2. mts

    Och ein Gläschen Rotwein, herb ist nicht zu verachten,

    für mich gibt es noch viel zu viel Fragen des fluiden Designs..

    lg

  3. mts

    Lesbarkeit,wäre eine,
    Bilder reinstellen eine andere,
    fluides Design und unerfahrene Autoren eines CMSes.

    fluides Design und Suchmaschinentauglichkeit =Marketingfähigkeit,
    also wie verkauft man fluides Layout, wie zerstreut man die Ängste der SEO’s etc.

    nutzen User, die eine sehr breite Bildschirmauflösung haben diese für das Ansehen von Websites oder haben die daneben nicht noch jede Menge Messenger offen?

    User, die JS abgeschaltet haben landen sehr wohl hier auf webdesign-in.de,
    probier es aus.

    lg

  4. Fritz

    [Lesbarkeit,wäre eine]
    nix verstehn?
    klar, eine Mindestlaufweite der Zeilen sollte schon sein. Aber wenn, wie z.B. auf einem PDA, halt nur eine gewisse Breite verfügbar ist: warum dann auf liquid design verzichten? Lieber feste Breite? und den PDA Nutzer zum horizontal scrollten zwingen? hast Du das schon mal auf einem PDA versucht? das ist der Horror!

    [Bilder reinstellen eine andere,]
    schau mal
    http://webdesign.weisshart.de/js.php#scale
    dort hab ich mal eine Lösung für dieses Problem reingestellt.

    [fluides Design und unerfahrene Autoren eines CMSes.]
    Du meinst nicht unerfahrene Redakteure, sondern unfähige Programmierer (des CSS)

    [fluides Design und Suchmaschinentauglichkeit]
    ????

    [=Marketingfähigkeit,
    also wie verkauft man fluides Layout,]
    gar nicht. Man liefert es einfach. Ohne Mehrpreis. Und ohne mit Kunden, die die Problematik ohnehin nicht verstehen, zu diskutieren.

    [wie zerstreut man die Ängste der SEO’s]
    Aber bitte, wer schafft denn hier an?

    [nutzen User, die eine sehr breite Bildschirmauflösung haben diese für das Ansehen von Websites oder haben die daneben nicht noch jede Menge Messenger offen?]
    Da geh ich mal davon aus. Und grad das ist ein weiteres Argument für liquid design.
    (gut, daß Du keine Statistik über verwendete Bildschirmauflösungen gebracht hast,)

    [User, die JS abgeschaltet haben landen sehr wohl hier auf webdesign-in.de,]
    hab ich nie bezweifelt. Dich hab ich natürlich nicht gemeint, sondern die „FrontPage Jünger“

    Shöne Grüße
    Fritz

  5. mts

    So einfach seh ich es nicht,

    ich habe bis dato noch kein einziges fluides WebDesign gesehen, dass ich auf einen 22Zoll Bildschirm mit höchster Auflösung gut lesen konnte.

    Unendliche Zeilen,
    oder soviele Scripte, damit es gut aussieht, dass es unbenutzbar wurde.

    ich bin keine Gegnerin, wenn die Lösungen so einfach wären wie Du schreibst, liest sich dies wie eine Werbebroschüte, die lautet: in 10 Tagen unter den TopTen bei Google.

    dies ist es nicht.

    lieferst Du um 20 Euro ein fluides Layout ab..
    mit allem was dazugehört?

    ich verteufle kein fixed width, sonst tät ich es nicht nutzen,
    hat beides vor und Nachteile,

    aber hier in dem Artikel ging es darum, dass der Kunde nicht mehr bereit ist, dass zu zahlen,
    und der schafft an.

    außer Du musst vom WebDesign nicht leben, sondern machst es als Hobby- voller Enthusiasmus.

    lg

  6. Fritz

    Hi mts,

    kann es sein, daß wir beide unterschiedlicher Meinung sind, was liquid design (Du nennst es fluides Webdesign) ist?

    [ch habe bis dato noch kein einziges fluides WebDesign gesehen, dass ich auf einen 22Zoll Bildschirm mit höchster Auflösung gut lesen konnte.]
    Ich weiß natürlich nicht, welchen Monitor Du benutzt,und wo Du Deine Brille verloren hast 😉
    Spaß beiseite:
    vielleicht schaust Du mal meine Seite an, und wenn Du sie nicht gut lesen kannst, wäre ich für einen screenshot dankbar.
    Und ganz pfiffig wäre, wenn Du die Seite auch noch mal auf einem PDA mit z.B. 240px Breite anschaust (da wird es mit einem screenshot wahrscheinlich etwas tricky).

    Ich fürchte, daß Du in dieses Thema unnötig Schwierigkeiten reininterpretierst, oder daß wir aneinander vorbei diskutieren. Und was das mit dem Preis zu tun hat, kann ich gar nicht verstehen.

    So, und jetzt gute Nacht
    Fritz

  7. mts

    … es ging hier um Qualitätsansprüche, die wir WebDesigner an uns haben und das Geld, das der Kunde bereit ist zu zahlen,

    und wenn dies keinen Zusammenhang hat, dann weiß ich nicht, was einen Zusammenhang hat.

    lg

  8. Noreya

    Hi,

    versucht nicht jeder Webdesigner, Seiten so „fluid / liquid“ wie möglich zu erstellen? Zumindest solange es keinen enormen Mehraufwand bedeutet, der, wie schon oben gesagt, zu sehr ins Geld gehen würde.

    Und für mich hat das schon auch etwas mit der Brieftasche zu tun. Für € 20,- erstellen viele Designer nicht einmal eine Visitenkarte, fluid oder nicht. (btw: Ich auch nicht)

    0815 Design wie es z.B. von einer Schweizer Firma angeboten wird (mit definierten DW-Modulen, von denen man nicht abweichen darf), gibt es um pauschale € 600,-, aber fluides Design hat da natürlich keine Chance.

    Schade. Wenn es nicht gerade Grafiken sind, warum keine % statt px?
    P.S.: ich hab in den Quellcode reingesehen, nachdem ich das gelesen habe. Du hast, glaube ich, 1020px (IE) definiert. Ich habe trotzdem einen – kurzen – horizontalen Scrollbalken unten (bei einer 1024x769px Auflösung,17″ und 19″ Röhre).

    Grüße,
    Noreya