gescheitert am Formular – e-Commerce und zahlungswillig

Ich wollte soeben ein Buch vorbestellen. Nach suchen auf der Verlagsseite, fand ich den versteckten Hinweis. Die Webseite ist linksbündig am Bildschirmrand zu sehen und das allererste was meine Augen sahen war die Einladung zu Facebook und wer dort diesen Verlag liebt. Ich mag aber kaufen, bin wirklich bereit Geld auszugeben und das einem Verlag trotz jedweder Leistungsschutzrechts Debatte. Ironie am Rande, das Buch dreht sich um Usability.

Hier der anonymisierte Screen meines ersten Blickes:

Bestellbutton versteckt, dafür lächelt mich Facebook an
Bestellbutton versteckt, dafür lächelt mich Facebook an –

Nachdem ich mich suchend auf der Seite umsah, entdeckte ich klein und grau den Bestellbutton unterhalb des Covers, das auch extrem kleiner als das Facebook Widget ist. Endlich bin ich am Ziel.

Ich lese das Formular sehr genau, weiß ich doch, dass ich aus Österreich bei einer deutschen Webseite bestellen mag und kenne schon deren Einschränkungen. Ich finde keinen Hinweis, dass irgendetwas für mich aus Österreich nicht gilt. Ganz im Gegenteil ich freue mich sehr, dass sogar nach Österreich versandkostenfrei geliefert wird. Ich mag das Buch kaufen, ich vertrau dem Autor, mag es vorbestellen und als eine der ersten in der Hand haben. Ich liebe Bücher und ich mag sie haptisch. Ja e-Books sind noch nicht das meine, also fang ich an alles auszufüllen.

Wow, sogar meine Umsatzsteuernummer wollen die, endlich einmal eine Rechnung über die das Finanzamt nicht meckert. Ich bin wirklich glücklichst. Ja bis zum „weiter“ klicken Button.

Formulare im e-Commerce fehlende INFO
Formulare im e-Commerce fehlende INFO

Rot prankt mich an, dass die Bankleitzahl falsch sei. Ich kanns ruhig veröffentlichen, die Bankleitzahl ist 34000, da gibts nichts falsch zu schreiben. Die ist richtig. Ich gugg dreimal auf meine Karte, nichts falsch, kein Zahlendreher.

Ich schreibe sie nochmals rein und klicke auf „weiter“. Wieder sagt man mir, ich hätte vergessen was auszufüllen und wieder ist die Bankleitzahl rot und nun bin ich unendlichst wütend und sauer.

Eine Anleitung für Usability, Design und Webentwicklung

Das Paradoxon ein Buch über „Eine Anleitung für Usability, Design und Webentwicklung“ kaufen zu wollen und dann dreimal am Formular zu scheitern mag ich natürlich auflösen und rufe dort an:
Die Dame ist nett und freundlich und gibt mir eine Telefonnummer wo man mir helfen kann – sie verbindet mich nicht weiter – und ich ruf aus dem „Ausland“ an.

Der nette Herr bei der neuerlichen Telefonnummer bedauert, dass die Dame mir die falsche Tel. Nr gab und meinte, ich werde zurückgerufen. Na immerhin was ;).

die Lösung wäre so einfach und sicher usability

Schreiben sie hin, dass nur Kunden aus Deutschland via Bankeinzug bezahlen können.

Richtige Fehlerbeschreibung im Formular:
„Bitte die fehlenden Angaben ergänzen“; ist eine falsche Fehlermeldung, weil es stand ja eine Bankleitzahl im Feld drin.

weitere Kauferlebnisse von mir

Kaufabbrecher verursachen Schaden

Süße Cookies und die Kunden reagieren sauer

mts

Ebenfalls informativ und lesenswert