Gleitsichtbrille und fluides Layout

Ich nutzte heute Nachmittag die Stunden, um im Netz zu surfen. Sah mir dieses an und jenes und hatte die einfache Erkenntnis.

Websites, die die gesamte Bildschirmbreite für eine Zeile nutzen- sogenannte „One Column„- einspaltige Layouts, sind eine Katastrophe für mich. Die Zeilen verschwimmen zu irgendwas, nicht einmal das gewohnte und so geliebte Querlesen -scannen – geht mehr.

Ich weiß, dass sehr viele Menschen eine Gleitsichtbrille nutzen. Und ich bin mir sicher, dass die – genauso wenig wie ich- nur für das Lesen der Seite X sich eine andere Brille kaufen, denn die normale Lesebrille ist für das Lesen am Bildschirm untauglich, weil dieser zu weit weg ist.

Man kann auch bei fluidem oder flexiblen Layout die Breite des Textes beschränken.

Eine gute Erfahrung für mich, vor allem für meinen Beruf und außerdem wurde meine Lesezeichen/Favoriten Liste abgespeckt. Seiten, die ich nicht lesen kann habe ich einfach gelöscht.

mts

Ebenfalls informativ und lesenswert

4 Kommentare zu “Gleitsichtbrille und fluides Layout

  1. Pingback: Google ist blind | Der Technikshop

  2. RH

    Hm, also wenn es danach ginge, dürfte ich fast gar keine Bookmarks mehr haben. Alle gehen dazu über, alles in 600px kurze (breit kann man es ja nicht nennen) Layouts zu packen und am liebsten mit 10px (fixed size) Schriften zu versehen.

    Ich werd‘ auch nicht mehr jünger und mitunter ist das Zoomen in den Browsern sehr sehr nützlich. Vorallem wenn man längere Texte liest, skaliere ich die gern mal um 300% und lese dann zurückgelehnt in einer bequemen Haltung.

    Mal sehen wo der Trend hingeht… ich hoffe, einige besinnen sich früher oder später.

  3. Webdesign Berlin

    Beste Schriftart ist Arial mit 12 Pt

    edit von mts

    webdesign-berlin.org

  4. mts

    Hallo Herr WebDesign Berlin,
    Hallo Frau WebDesign Berlin,

    wer sich „WebDesign Berlin“ nennt und dann für das Internet die Schrift in „pt“ angibt, hat -das wage ich einfach zu behaupten – nicht mal die Hausaufgaben in „Web“Design gemacht.

    Die Angabe pt für Schrift kommt aus dem Printdesign – dort ist sie gut und passend und richtig.

    Fürs Internet oder WWW nimmt der kluge WebDesigner einfach % oder em, kommt er gar nicht aus dann px.

    Daher empfehle ich Herr WebDesign Berlin oder Frau WebDesign Berlin, wenn schon einen Kommentarlink bei einer Kollegin zu holen ist, ein wenig mehr auf den Kommentarinhalt zu achten.

    Sonst könnt ich dies dochmal als Werbeschaltung verstehen und eine Rechnung senden oder man muss mit so einem Kommentar von mir rechnen 😉

    Bei mir daheim nennt man dies „einen aufgelegten Elfer“ 😉

    lg