ich nutze gerne PSPad Editor und Du

PSPAD Editor
PSPAD Editor

Ich mag an dem PSPad Editor die wirklich intuitive Art des Arbeitens und dass es so völlig egal ist welche Datei ich öffne.

  1. Einfaches Arbeiten mit verschiedenen Entwicklungsumgebungen.
  2. Farbig hervorgehobene Syntax für viele Programmiersprachen, HTML usw. (erweiterbar)
  3. HTML-Vorschau mit einem Tastendruck.
  4. Geringe Dateigröße, gekoppelt mit dem Funktionsumfang eines professionellen Editors.
  5. Einfaches Arbeiten mit Textdateien

So beschreibt sich PSPAd selber auf seiner deutschen Seite.

Ich las dies damals und probierte einfach mal aus und all dies bestätigte sich und noch mehr.

Arbeite ich lange an einer CSS Datei, dann kann es schon mal sein, dass die so gar keine Ordnung mehr aufweist. Da mal eingerückt, dann wieder nicht, dann dort zweimal, drüben einmal. Der Editor räumt dies mit einem Klick wieder auf und schafft so neuen Überblick.

PSPAd CSS aufräumen

Außerdem ist PSPad Editor völlig egal, welche Datei ich mit ihm öffne. Er kennt sie, zeichnet jeden Code aus- und erleichtert mir so die Arbeit schon.

Bevor ich ein Update von WordPress zum Beispiel- einspiele- lasse ich die Dateien durch den Editor und suche nach den Änderungen. So bleibe ich relativ oft von unliebsamen Überraschungen gefeit.

Im WordPress Deutschland Forum hat jemand eine Signatur, die mich immer zum Schmunzeln bringt:

Ich kann mit Frontpage Bilder verlinken – nenn mich WebDesigner.

Ich schmunzle deswegen immer, weil ich – noch nie mit Frontpage ein Bild verlinkt habe. Dreamweaver kenne ich auch nicht. GoLive war mein aller-allererster Editor, den ich je verwendet habe und selbst dort mußte ich einfach mehr in der Codeansicht sein, denn in der WhatYouSeeIsWhatYouGet.

Ich bin neugierig, welchen Editor vertraust Du und wieso?

mts

Ebenfalls informativ und lesenswert

8 Kommentare zu “ich nutze gerne PSPad Editor und Du

  1. Ole

    Welchem Editor ich vertraue? Bisher Phase 5. Werde aber heute einmal PSPad herunterladen und testen. Deine Beschreibung klingt sehr gut.

  2. Dirk

    Ich nutze PSPad auch fast nur. Vor allem da dieser Editor trotz der vielen Funktionen sehr aufgeräumt wirkt und schnell über das Kontextmenü aufgerufen ist. Und das ohne lange Ladezeiten.

  3. mg

    Eclipse PDT, Flex und Subversion Plugin 🙂

    Was ich PSPad oder Notepad++ immer noch ankreide, dass es mit den Teilen nicht möglich ist, eine Datei mal schnell unter anderem Charset zu speichern/laden. Für den schnellen Texteditor nehme ich deswegen immer noch EmEditor, bei dem man auch wunderbar mit RegExp arbeiten kann, und auch ein Global Search & Replace mitbringt.

  4. testberichteonline.de

    ich nutze nur noch notepad++
    Schnell, syntaxhighlighting und einfach zu bedienen. Was will man mehr 🙂

    testberichteonline.de

  5. Alexander

    Also ich nutze PSPad am häufigsten. Aber manchmal auch notepad++. Kann mich zwischen den beiden irgendwie nie entscheiden. PSPAD hat vor allem einfach meiner Meinung nach mehr Funktionen und ist besser strukturiert.

  6. Markus

    Ich nutze hauptsächlich Textpad allerdinsg wenn man mal die Zeichencodierung ändern muss, nehme ich auch schon mal UltarEdit. ICh glaube PSPAd hatte mal jemand bei besonders großen Dateien empfohlen. Kann das sein?

  7. markus

    Danke für den Artikel. Ich habe bis jetzt mit Pahse5 gearbeitet. Dieser entspricht aber schon länger nicht mehr meinen Vorstellungen (XHTML). Nun werde ich endlich PSPad ausprobieren.

  8. Wendelin

    Hallo
    Ich nutze gerne Notepad++ und habe jetzt Adobe Webpremium gekauft also dreamweaver cs6.
    Ich mag auch HTML5 und CSS3 sehr deswegen dreamweaver cs6 finde ich klasse.
    MFG
    Wendelin Gerein