Linkbuilding im Sinne des Pinguin

Glaubwürdigkeit des Linkbuildings
Glaubwürdigkeit des Linkbuildings

Derzeit geistert eine „nicht repräsentative Studie“ herum, die beweisen mag, dass Engagement auf G+ mehr für das Ranking in den Suchergebnissen bringt. Diese Studie und die neuen genehmigten Patente für Google brachten mich zum Nachdenken, wie ich Backlinks zukünftig wertet tät, wenn ich Google wäre.

Außerdem gibts erste Analysen – oder Versuche einer Analyse wie Google den Author Rank wertet, also Analysen wie Google die online Reputation eines Autors gewichtet. Sie machten mich stutzig und nicht alles davon vermochte ich zu glauben.

Dieser Artikel zeigt kurz auf wie ich die Wertigkeit eines Backlinks in Zukunft sehe, anschließend wieso ich zu dieser Einschätzung komme und am Ende des Artikels bringe ich meine Wissens Quellen und die Links für all diese Überlegungen.

Wertigkeit eines Backlinks in der Pinguin Zukunft

Wenn ich mich nicht grundlegend irre, wird sich die Wertigkeit eines Backlinks grundlegend ändern.
Sie wird davon abhängen:

  1. ob der Autor für diesen Link für Google „repräsentativ“ ist oder nicht,
  2. und/oder ob ein Backlink anonym gegeben wurde und
  3. in welchem Kontext dieser Link aufscheint.

ob der Autor für diesen Link für Google repräsentativ ist oder nicht

1. Ankertext und Glaubwürdigkeit:

Der Author tag rel me oder rel author weist einen Autor einer Website zu oder auch bestimmten Inhalten auf einer anderen Domain.

Wenn jetzt die „Monika“ mit der webdesign-in.de verknüpft ist => wieso sollte dann „Hans“ einen Kommentar mit der Domain webdesign-in.de wo abgeben, noch dazu, wenn „Hans“ nirgendwo als rel Author auf dieser Domain aufscheint?

2. Google weiß so gut wie alles öffentliche und nicht öffentliche von mir:

Ein Review über ein Wiener Lokal ist glaubwürdig von mir,
ein Review über ein Lokal in Hamburg ist für Google unglaubwürdig…… .

Weil sie haben mehr als 12tausend E-Mails von mir, sie wissen was ich in Google Docs gespeichert habe, welche Videos ich mir ansehe oder nicht, ob ich einen Flug nach Lissabon buchte, welches Autovermietungsservice ich nutz oder welche E-Mail Adressen bei mir unter dem Label „privat“ abgespeichert sind. Sie wissen, dass ich Oma bin, wie meine Enkelin heißt und wo die wohnt.

Sie wissen was ich auf G+ schreibe, was ich teile, welche Leute mir ein +1 geben, welche nicht. Welche Profile ich blockte und wen ich in welchem Kreis bei mir habe.

Sie wissen wo ich daheim bin und dass ich hie und da die „Lokalität“ wechsle => als ich voriges Jahr etliche Monate bei meiner Mutter lebte, weil ich sie pflegte, bekam ich sofort die „richtigen“ SERPs angezeigt => wunderbare Welt der Personalisierung und Lokalisierung.

Also wissen sie auch, dass ich da nirgendwo je erwähnte je in Hamburg gewesen zu sein, wohl aber wissen sie, dass ich in Wien war.

Ein Review über einen Brand ist immer glaubwürdig…..

weil Brands kennt man, da schreibt ja jeder was dazu => daher auch die Feststellung Brands haben vom Pinguin profitiert, schlicht weil Google da keine Zuordnung machen kann, ob dies alles „glaubwürdig“ ist.

Die logische Schlussfolgerung:
Schreibe ich nun viele Rückmeldungen, die unglaubwürdig sind im Sinn von Google, leidet meine Autor Reputation und schlussendlich meine Domain(s), die damit verknüpft sind.

Folge ich einer Google Plus Seite, die in räumlicher oder /und thematischer Nähe zu mir ist, dann ist dies sowohl für mich wie für diese Google Seite und die dahinterstehende Website ein Plus, daher kann diese nicht repräsentative Studie sehr wohl recht haben.

Kreisen aber 100Profile diese Seite ein, die in keiner räumlichen, sprachlichen oder thematischen Nähe sind, riecht dies nach „unglaubwürdig“.

Anonyme Backlinks anonym im Sinne von Google

Wäre ich Google, tät ich Backlinks, die nicht wirklich verifizierbar sind für mich, weil kein rel Author damit verknüpft, kaum oder gar keine Daten über diesen Namen in meinem Datenbestand sind oder nicht eindeutig zuordenbar sind, schlichtweg nicht mehr werten, außer….

… in welchem Kontext dieser Link aufscheint

Dieser Link erscheint in einem Kontext, der so alt ist wie das WWW und bekannt als „da diskutieren die Leut“.

Google kann Foren anhand ihrer Designpattern genauso erkennen wie sie anhand der Designpattern Affiliate Seiten oder Blogs auseinanderhalten können und es ist völlig egal, ob das Typo3 oder WP ist oder Drupal, Designpattern sind Software unabhängig, aber manchmal technisch nötig… .

Um aber ganz sicher zu sein, wäre so ein eigenes Kommentarsystem doch der Hammer dacht sich Google und die Patente dazu wurden dieser Tage genehmigt.

Linkbuilder lasst euch was einfallen 😉

zu diesen Überlegungen führte folgendes Wissen von mir

  • Google kann Inhalte clustern (Panda) und besitzt die technische Möglichkeit der Lokalisierung
  • 2011 G+ wird eröffnet.
  • Google präsentiert den rel Author tag.
  • Im März 2012 verbindet Google alle seine 70Dienste und jeder, der auch nur einen Dienst davon nutzt hat automatisch ein G+ Profil, ob er es nutzt oder nicht. ==> D.h. Google weiß nun offiziell alles über Dich.
  • Frühjahr 2012 viele Patente, die Google dazu verhelfen, semantischer agieren zu können, werden genehmigt und ob Google all das nutzt oder nicht nutzt ist reine Spekulation derzeit, der Beobachtungszeitraum ist noch viel zu kurz dafür, um es mit hoher Wahrscheinlichkeit wissen zu können.
  • 24.April 2012 Google fährt sein Pinguin Update und wie ich schrieb, der Ankertext ist es nicht alleine.

Auch das Pinguin Update wird 100% irgendwann zu Pinguin 1 oder Pinguin 3, so wie es derzeit Panda 3 oder Panda 3.5 gibt, dessen bin ich mir absolut sicher.

Google kann mehr als es derzeit zeigt, fährt es jedoch so ein Update auf einmal kollabiert der Index, da stimm ich mit Bill Slawski überein, der meine Überlegungen zumindest nicht als „ganz verrückt“ ansah :-)

die Quellen all dessen, soweit ich sie noch im Kopf habe

  • Social Circles, Content Sharing and Visibility and more…
  • t3n Google Plus Profil schlägt andere Sociale Medien => das ist der Artikel über die nicht-repräsentative Studie.
    Hier fehlt für mich zumindest der Hinweis, ob die 100 Profile, die der Google Plus Seite gefolgt sind auch räumlich oder thematisch zuordenbar waren. Daher nicht ganz repräsentativ für mich.
  • Thomas Fruetel bringt genauso wie Searchmetrics eine Liste der top Authoren, die Tatsache, dass von denen viele Artikel noch hoch oben im Index ist, sagt aber sicherlich zukünftig nichts davon aus, ob die auch für mich relevant sind….
  • Viktor meint diese Messung sei nicht fair, weil sie nicht die Anzahl der Artikel berücksichtige.
  • Auf Seo-united kann man sich den Überlegungen hingeben, ob zukünftiges SEO für Personen statt Websites stattfinden wird … und ich denke sie sind damit auf dem verdammt guten Weg.
mts

Ebenfalls informativ und lesenswert

26 Kommentare zu “Linkbuilding im Sinne des Pinguin

  1. Viktor

    verdammt nochmal furchterregend, aber ich glaube Du hast Recht. Vielleicht noch nicht, aber Google will dahin.

  2. mts

    ich denke schon, dass sie dahin wollen und daher denke ich, dass es jetzt Zeit ist daran zu denken und so zu handeln.

    was für mich offen ist:
    haben Affiliates in dieser Welt noch eine Chance, da gibts doch bereits Seiten wo Google ganz eindeutig mit allen Kreditanbietern arbeitet und all deren pro und contras anzeigt => noch behaupten sie, sie tun dies ohne was dafür zu bekommen… noch…

  3. andre

    Also ich nutze selbst Afinet acc und bin mit afi viel mehr zufrieden wie mit Google adwords und hab daddurch auch den größten teil meiner einnamen. Warum sollte das keine Zukunft mehr haben ?

  4. mts

    weil die Seite ja gefunden werden muss damit du Einnahmen haben kannst, egal von wo…

  5. Uwe

    Sehr interessante Gedanken.

    Zu andre:
    Über Adwords wird das sicherlich auch weiter laufen, weil dann verdient Google mit.
    Google will aber sicherlich auch, dass der User das direkt findet was er sucht. Also will Google mit seiner Suche den Job übernehmen, den bis dahin die Affiliates gemacht haben.

  6. mts

    stimmt Uwe so waren puncto Affiliate meine Gedanken,
    das kann Google aber nicht einfach so, weil da gibts AntiTrust und sonstige Gesetze,
    ändert man den Algo aber derart, dass de facto kaum mehr ein Affiliate Chancen hat, dann hat man doch bloß „Spam“ reduziert …

  7. Marco Janck

    Mit der Sichtweise grenzt du gefühlte 80 % der Internetuser aus. Es reicht nicht nur Nerdstimmen für die Abwertung zu nutzen. Deine Überlegungen sind interessant aber im Kern werden sie nur in ein paar Rankingsignale fließen. Es wird immer eine große Mischung bleiben

  8. mts

    Ich gebe Dir Marco insofern Recht, dass all dies in den großen Pool der RankingSignale einfließen wird => aber es gibt nun Mal Keys, wo es um das „berühmte“ Frauenhaar geht 😉

    Und es gilt => da bin ich sehr sicher, alles im jeweiligen Inhaltscluster
    Musikwisschenschaftliche Inhalte werden sicher seltener likes bekommen, als ein Bild über ein Model 😉

    jedoch, wenn ich mir das da durchlese:

    „No freshness boost for low quality sites. [launch codename „NoRot“, project codename „Freshness“] We’ve modified a classifier we use to promote fresh content to exclude sites identified as particularly low-quality.“
    Quelle: InsideSearch 4.5.2012, dann wirds dreifach interessant ein Brand zu werden, wie Mediadonis bereits im Dez 2010 mal schrieb (wenn auch in einem anderen Zusammenhang).

    und dazu wird man obiges auch gut brauchen können.

  9. Irene

    Googles Geolocation kann auch ganz schön nerven und bevormunden: Ich hatte für mein E-Book übergangsweise eine Seite auf Blogspot.com, aber im Browser wurde mir die Adresse Blogspot.de angezeigt. Bei einer Frau, die auf deutsch aus dem Elsass bloggt, ist auch noch Blogspot.fr im Angebot. Auf welche Adresse müsste man nun verlinken, damit das als Backlink zählt? In den Webmastertools ist Blogspot.com angezeigt – ist dann ein Link auf Blogspot.de weniger wert? Mit solchen Fragen mag ich mich eigentlich nicht beschäftigen…

  10. Pingback: Wie macht ihr nach dem Algorithmus-Wechsel weiter?

  11. Alexander

    Leider hat es beim Pinguin so einige Erwischt. Grade bei Google muss man eben immer auf Neuerungen Vorbereitet sein :-) Wie bereits der erste Kommentar von Viktor: „furchterregend“ anders kann man Google leider nicht beschreiben. Aber es gibt ein schönes Sprichwort. Geh mit der Zeit oder du gehst mit der Zeit. In diesem Sinne allen Weiterhin viel Erfolg.

  12. Matthias Griesbach

    Und wieder einmal bestätigt sich der Verdacht, das Google einmal mehr den Algo so anpasst, das sich die Gewinne des Unternehmens verbessern, aber nicht wirklich das Suchergebnis, ausser man ist Konsum-DAU.

  13. Jürgen

    Wie siehst Du denn die Zukunft mit den ganzen gekauften Fans für Facebook Twiitter und Google+. Das Google die Vormacht hat ist ja nicht umstritten. Aber was macht es ob die Suchergebnis “repräsentativ” ist oder nicht. Die Mehrheit benutzt Google um zu suchen und wenn man da vorn dabei ist ist es doch egal ob das ganze “repräsentativ” ist oder nicht. Man sollte auch Addwords nicht vergessen. Nicht jeder weis das die ersten drei Links gekaufte bei Google sind. Und ob die immer Qualetativ so hochwertig sind wie Google selbst behauptet lasse ich auch mal dahingestellt. Money rules the world. Das ist so und wird auch immer so bleiben.

  14. mts

    Jürgen, das seh ich je nach SocialMedium anders,
    kauf ich mir follower bei Twitter und die retweeten dannnie, was habe ich davon?

    kauf ich mir follower bei fb und da wirds nicht geliked=> was habe ich davon => die Anzahl kann es nicht alleine sein, wohl aber die Aktivität meiner Netzwerke, egal wo …

  15. Petra Wiesel

    Ja, das ist alles schön und gut, aber was ist mit neuen Unternehmen, deren Seite halt nicht sehr alt ist? Und von daher nicht mal von Google wahrgenommen wird, obwohl die Inhalte sehr gut sind?
    Was macht man da um einfach mal in der Suchmaschiene zu erscheinen?
    Zwar muss das Web gesäubert werden von Linkfarms etc. aber da leiden dann auch die kleinen Geschäfte.

  16. mts

    Linkaufbau und SocialMedia Aktivitäten und wenn man ein lokales Geschäft hat, dann darauf optimieren,

    es hat sich diesbezüglich nichts geändert, man braucht genauso wie vor dem Pinguin Update auch eine Strategie und genug Geduld und Konsequenz, um diese umzusetzen.

  17. Mathias

    Danke für Den informativen Artikel. Mal sehen, welche Auswirkungen das Penguin-Update hat und wie sich die SEOs darauf einstellen werden.

    Gruß
    Mathias

  18. mts

    das Pinguin Update hat seine Auswirkungen bereits gezeigt Mathias 😉

    wie sich „die SEOs“ drauf einstellen weiß ich nicht, wie ich auf „auffällige Verlinkung“ in meinen Kommentaren reagiere weiß ich allerdings nicht erst seit dem 23.4.2012 😉

  19. Gina

    Egal was in zukunft von Google noch kommen mag. Jeder der im Internet sein Geld verdient wird sich passend drauf einstellen und andere Möglichkeiten finden Geld damit zu verdienen. Genauso wie sich nach dem letzten Update die Seos auch darauf einstellen… Das Leben geht weiter….

  20. Sven Hauswald

    Mal ein richtign guter Beitrag (da können die „Profis“ von ibusiness was lernen).

    Es wird mal anders ans „Pinguin“ ran gegangen, nicht immer nur „Ankertext“, Ankertext, Ankertext…..

    Supi

  21. Core Design Studio

    hallo monika

    sehr interessant das ganze. gute recherche und gute schlussfolgerung! aber kann es nicht sein, dass es gerade im bereich webdesign auch zu berichten, erfahrungen oder feedbacks kommt, die nicht vom autor einer bestimmten domain stammen müssen. so können doch viele leute beispielsweise über eine webseite berichten und diese auch verlinken ohne das sie wirklich mit der webseite zu tun haben oder gar ein autor dieser seite sind.

    ich zitiere mal: „Wenn jetzt die “Monika” mit der webdesign-in.de verknüpft ist => wieso sollte dann “Hans” einen Kommentar mit der Domain webdesign-in.de wo abgeben, noch dazu, wenn “Hans” nirgendwo als rel Author auf dieser Domain aufscheint“

    ganz einfach, weil hans was zu der seite sagen möchte! viel wichtiger wäre doch hier der aspekt, wie die seite verlinkt wird. von monika sicherlich mit einem relevanten keyword. der hans sicherlich mit der url oder dem namen (webdesign-in.de). warum sollte hans auch ein relevantes keyword benutzen? wenn er es täte, wäre es auffällig. ich denke hier ist der ansatz wie google in der zukunft die links bewertet. wer verlinkt wie von wo und warum!

  22. mts

    stimmt Core Design Studio,
    wenn jemand zu Core Design Studio auf einer andren Webseite ein Review abgibt, mag dies zutreffen.
    wenn aber jemand im Kommentarfels einer Webseite unter seinem Namen „zb“ Core Design Studio einfach eine Webseite verlinkt,die nicht mit dem Namen verknüpft ist, dann tät sich Google darüber wundern.

    Ich selbst wunder mich immer noch, dass Du glaubst liebes Core Design Studio, dass eine eindeutige KeywortVerlinkung hier in den Kommentaren gestatte.

  23. Mario Steuck

    danke für dein feedback! ich sehe das in etwa genauso.. deswegen ja auch meine aussage: wer, warum und wo!
    wenn ein kommentar im namen von „core design studio“ getätigt wird, aber auf eine url zeigt, die nicht im zusammenhang mit dieser steht, wird sich goolge sicherlich ein reim drauf machen.

    @keywordverlinkung: nee.. war keine absicht oder jedenfalls nicht so gemeint! name ist name! meiner ist mario, der meiner firma core design studio.
    was wiederum keine keywordverlinkung ist.. meiner meinung nach.. naja, egal.

    liebe grüße,
    mario

  24. Tom

    das ist erschreckend, aber geahnt haben wir ja es alle, das es in diese Richtung gehen wird. Wie gehen wir nun damit um? Auch nicht anders als wie bisher – wir stellen uns auf diese neuen Gegebenheiten ein und versuchen einen Mehrwert zu erzielen. Jedoch etwas mehr Konkurrenz wäre von Vorteil.

  25. Thomas

    zunächst mal kompliment für den tollen Artikel.
    Google weiß sicher noch weit mehr über alle User und Websites wie wir derzeit uns alle vorstellen können. Ständig suchen sich ja nach neuen Vermarktungsmöglichkeiten. Wobei man sagen muss, dass die Suchergebnisse die Google derzeit teilweise liefert voll daneben sind. Ein und dieselben Webseiten bzw. der Unterseiten einfach untereinander gelistet. Hoffentlich wird es bald korrigiert.