optimiert für Benutzer

Ryan Duff² meinte in einem seiner Artikel:

1024×768 is 39% and the remaining 56% are larger than 1024×768.
So much for designing for 800×600.
Thats now a thing of the past.

Sinngemäß übersetzt:

39% seiner Besucher nutzen eine Bildschirmauflösung von 1024 x 768. Ungefähr 56% benutzen mehr als 1024 x 768. So viele gestalten für 800 x 600. Das ist aber offenbar veraltet.

Ryan Du irrst Dich sehr, denn die höhere Bildschirmauflösung kann auch bedeuten, dass diese Benutzer auf ihrem Bildschirm mehr als eine Website offen haben.

Messenger stehen hoch im Kurs und die brauchen Platz am Bildschirm.

Gestaltet man eine Website, die den Platz von über 1024 x 768 unbedingt braucht, dann nimmt man all diesen Benutzern die Vorteile der höheren Bildschirmauflösung wieder weg.

!Benutzerfreundlich, also usability bedeutet auch den Besuchern einer Website die freie Entscheidung zu lassen, ob er sich nur eine Website ansehen mag oder nebenbei noch per ICQ mit Freunden Kontakt haben oder vielleicht zwei Websites nebeneinander zum selben Thema vergleichen mag.

mts

²
http://ryanduff.net/archives/2005/09/09/minty-breath/ diese URL ist leider nicht mehr erreichbar.


Ebenfalls informativ und lesenswert

4 Kommentare zu “optimiert für Benutzer

  1. Ice

    Da kann ich nur zustimmen, die Webseite sollte (wenn sie eine feste breite besitzt) nicht breiter als 750px sein, so kann man immer alles lesen.
    Doch die beste Lösung ist meiner Meinung nach keine feste Breite, sondern eine Seite die sich an die Bedürfnisse des Benutzers anpasst.

    Anmerkung zur Übersetzung:
    Ich glaube eine besser Übersetzung der letzen beiden Sätze wäre:
    So viel zum Thema gestalten für 800×600 Pixel. Das ist jetzt Vergangenheit.

  2. mts

    Hi Ice
    ich kann mich selten durchringen welches Argument mehr wiegt:
    a)
    anpassungsfähige Breite – Benutzer kann vollkommen frei entscheiden, hat den Nachteil, das der Lesetextteil oft irre breit wird und somit schwer lesbar, weil unser Auge diese langen Zeilen nicht gewohnt ist.

    b)Fixe Breite: Lesetext bleibt in angenehmer Lesebreite, aber bei sehr schmalen oder sehr breiten Ausgabegeräten manchmal nicht ganz so ästhetisch.

    Auch Du gingst unter die Rebooter: Willkommen im Club.
    lG
    mts

  3. Ice

    Ja, genau ich hab mir ein Beispiel genommen und auch mir eine Deadline gesetzt :). Zu dem Punkt mit der Variablen Breite, wenn das jetzige Design fertig ist, wird auf auf jedenfall noch eines mit variabler Breite folgen. Allerdings meine ich damit nicht den Textcontent, denn da muss ich dir auch zustimmen bei mehr als 450-550ppx breite kann ich die Texte kaum noch lesen. Aber z.b. Navigation und andere Menüleisten können noch schön untergebracht werden.
    Es gibt ja dank CSS auch die schönen Eigenschaften min-width und max-width die einem sehr helfen bei dem designen von Themen mit variabler breite aber leider unterstützt der IE das noch nicht 🙁

  4. mts

    Hi Ice
    ja und solange der IE das nicht wirklich unterstützt – helfen diese min und max width nicht recht viel, denn dann müssen wir Designer wieder viele CSS hacks einbauen, die eine Website instabil machen.

    ==>Leider! 🙁
    lg
    mts