schönes WebDesign und ein verpatzter Relaunch

 Ma.tt
Ma.tt

Matt Mullenweg, der Chef von WordPress hat ein neues Design auf seinem Blog. Er hat immer sehr außergewöhnliche Designs und wechselt die sehr oft. Dies versteh ich gut, wechselt ja auch hier das Design sehr oft. (zur Zeit ist auch das besprochene Design schon wieder Geschichte, aber dennoch bleibt der Artikel hier )

Ich surfte gestern nichtsahnend auf sein Blog und der Flock Browser , den ich verwende crashte. Er ging einfach zu. Ich war leicht irritiert und mit einem anderen Browser fand ich des Rätsels Lösung, der Flock mag halt zuviele html nicht. 1 Fehler bei den Kommentaren multiplizierte sich sehr oft und alles war weg. Soviel zum 1. Eindruck des neuen Designs.

Suche bei Matt fast unlesbar
Suche bei Matt fast unlesbar

Nutzt man die Suche, sieht man das lange Überschriften nicht lesbar sind, weil sie in dem neuen Design keinen Platz haben. Darauf sollte man als WebDesigner bei einem Relaunch achten, denke ich mir.

Der Footer Bereich und die Seitenleiste gefällt mir außerordentlich gut. Die Header Grafik ist eine technisch wunderbar gemachte Grafik, doch sie schreckt mich ab.

Auf mich persönlich wirkt sie destruktiv. Das Musikinstrument erinnert mich an einen Tintenfisch und die esse ich zwar gerne, aber ich schau sie mir so groß nicht gerne an.

„Zerstörte Welt“ fällt mir zu dem Header ein. Doch bin ich mir sicher, sehr vielen gefällt es. Einerseits , weil es ihnen gefällt, andrerseits, weil es eben das Blog von Matt ist 😉 Außerdem wäre die Welt sehr langweilig,wenn jedem dasselbe gefallen tät. Interessant ist der Header allemal und technisch 1a realisiert. Hut ab vor dem grafischem Können.

Fazit für mich:

Sidebar ist falsch beim an sich schönen Design
Sidebar ist falsch beim an sich schönen Design

Ein schönes WebDesign, das zerstört wird, weil der Designer kein WebDesigner ist, sonst tät er html können. Zumindest in den Grundlagen.
Dadurch wurde der 1. Eindruck bereits negativ besetzt. Crasht ein Browser ist dies nun Mal kein guter 1. Eindruck. :zwinker:


Auch bei Michael wird zum schönen Design von Matt diskutiert.

mts

Ebenfalls informativ und lesenswert

8 Kommentare zu “schönes WebDesign und ein verpatzter Relaunch

  1. Markus

    bei mir ist es das problem das ich kein designer bin. ich wünschte manchmal ich hätte da eine etwas kreativere ader, aber meist sitz ich vor der weißen, leeren fläche und nichts geht^^

  2. Fritz

    Hallo Monika,

    du bist kein(e) Freund(in) von „Unschönheit“, ich weiß und respektiere das.
    Ich beobachte deine ständigen Designänderungen mit Interesse.
    Deine Site ist ja unbestreitbar „schön“.
    Aber dass deine Startseite inzwischen fast 700 kB schwer ist, tut mir irgendwie weh.
    Auch ich hab‘ mich von den puristischen maximal 50 kB (oder gar 30) inzwischen verabschiedet. Aber ich versuche immer noch, iPhone & Co. zu berücksichtigen. Das heißt für mich: 100 kB. Alles was darüber liegt, ist Geschwätz. Aber jeder nach seiner Fasson. Und du bist ja nun offensichtlich erfolgreich. Und der Erfolg … ist der Maßstab.

    mach’s gut
    Fritz

  3. Alex

    Hallo,

    na ja, den Footer von Matt trifft meinen Geschmack auch nicht, sollte vielleicht etwas breiter sein und mit dem Content abschliessen.

    Gruß Alex

  4. Sonne aus Tirol

    Liebe Monika!Zum Erst, diene seite sieht wunderschön aus.
    Was mich angeht, bin ich aber kein designer, und vor kurzem beginnte ich studieren das. Wenn ich Erfolg hätte,möchte ich dir zeigen))

  5. Henri

    Ergänzend zu dem erwähnten Footer was Alex bereits angesprochen hat, finde ich die comments Links ziemlich „daneben“ im wahrsten Sinne des Wortes. Aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache (wenn auch nicht meiner).

    Grüße Henri

  6. Christopher

    Da hat der Blog wirklich ein fantastisches neues Design bekommen! Für den Betrachter sehr angenehm, nicht langweilig und mit viel Liebe zum Detail!

  7. Benjamin

    Tja solche Geschichten schreiben das Leben! Das passiert jedem mal….

  8. Tanja G.

    Ein guter Designer braucht nun mal auch ein wenig Talent. Ich könnte zum Bespiel so lange ich wollte auf eine Designschule gehen und trotzdem würde ich kein anständiges Design hinbekommen. 🙂