SMM, die Freunderlwirtschaft und die Tratschweiber bringen Erfolg im Web 2.0 – Social Media Marketing auf neudeutsch

Ich wage zu behaupten jeder Mensch mag Aufmerksamkeit und jeder Mensch mag meist das, was er grade nicht hat. Wer hat als Teenie nicht mal geträumt mit seinem Star auf der Bühne zu stehen. Wichtig zu sein. Ernst genommen zu werden. Jahre in einem knapp 700 Einwohner Dorf lebend, fragte ich mich einmal wieso es dort an die 53 Vereine gab und gibt. Mehr Vereinsmitglieder als Dorfbewohner. Die Antwort ist so simple wie entlarvend: Es gab damit mindestens 53 Vereinsobmänner oder Vereinsobfrauen. Bürgermeister kann nur einer werden.

Im Internet erfüllen derzeit die Social Media Dienste genau dieses Bedürfnis. Mit einem Klick entscheidet man über das Wohl der Wehe eines eingestellten Bookmarks. Man darf nicht nur einmal alle 6 Jahre wählen, sondern kann täglich, ja stündlich oder noch öfter seine Stimme abgeben und die ist wichtig.

gleiche Interessen verbinden Menschen immer – die Zielgruppe

Selbst wenn Menschen in einem Kaffehaus sitzen, jeder an seinem Platz. Offenbar nie miteinander sprechen, sind sie die Interessensgemeinschaft der Kaffehaus-Geher.

In den Social Media Diensten ist es nicht anders. Fast in einem Nebensatz macht Dr. Web darauf aufmerksam:

Traffic von Digg …. …. … 10000 – 50000 Visits sind bei Webworker-Themen drin Dr.Web

Beispiel aus meinem beruflichen Alltag: Yigg- ich schau mir Yigg mal an.

Dort les ich in der Leiste der Top User Baynado! Ah den kenn ich von Abakus und WoW! der ist bei Yigg.de Mod, also kennt er sich da aus und ein Blog hat der auch, bloß zu seinen *Stöckchen werf* Freunden zähl ich noch nicht. :( In Baynados Flickr seh ich, dass wir beide den Torsten kennen. Fazit nach zwei Blicken: Baynado ist vertrauenswürdig.

Ich gehöre jetzt auch zu Yigg!

Social Media Dienste liefern eine ganz bestimmte Zielgruppe

Das Wort|ge|fecht hat mit den Titeln noch seine liebe Mühe – [doch die Artikelserie ist absolut lesenswert!]

Suchen sie sich die für sie relevanten Blog, Foren und Netzwerke heraus und machen sie aktiv mit. So erreichen sie ein grösseres Publikum und machen es neugierig auf ihre Seite. Zudem können sie in den meisten grossen Netzwerken wie YouTube oder Flickr auch ihre eigene Gruppe starten.
Kundenkontakt -zielgruppengerecht

Matthias weist ebenfalls darauf hin, dass Zielgruppenorientierung ein wesentlicher Nutzen im Social Media Marketing sind. Herr Regensburger betont dies ausdrücklich in einem Interview in der FAZ .

Was ist jetzt Social Media Marketing

Ergänzend zu einem meiner früheren Artikel Zielgruppen finden und definieren kann ich heute Social Media Marketing so definieren:

Social Media Marketing bedeutet einen Markt für seine Produkte nutzen oder schaffen unter Zuhilfenahme der Social Media Dienste, die die angestrebte Zielgruppe bündeln.

Deshalb investieren die Großen in diese Marktplätze, deswegen sind auch Blogs verkäuflich, auch wenn dies der ewig grantelnde Don nicht glauben mag.

…Viele Nutzer, die irgendwas machen, was kein Geld einbringt…..Don

Die Nutzer sammeln sich DonAlphonso.;) das hat der Alexander ganz richtig erkannt.

Ist dann Social Media Marketing nur was für die Großen

Nein. Wie auf jedem großen Markt gibt es Nischen. Jeder Social Dienst bietet die Möglichkeit der Untergruppen an. Finde ich meine Zielgruppe nicht auf der Startseite so vielleicht unter den Freunden. Manchmal kann man auch selber solche Nischen Gruppen gründen.

Es ist wie immer, die ganz die Großen haben das Geld für Zielgruppenanalysen. Der Kleine hat die Zeit – oder muss sich diese nehmen – um seine Zielgruppenanalyse selber zu machen. Aber es lohnt allemal.

edit am 7.6.07

Eine Analyse von Digg.com für diesen Markt findet man bei Naffzigers. Ist in Englisch aber die Bilder und Screens sprechen für sich.

Irrtümer bei der Betrachtung von Social Media Diensten

Ohne Social Media Dienste kein Social Media Marketing, doch Linkbait gehört eindeutig in die Suchmaschinenoptimierung und den Unterschied hat das Webgreenhorn Social Media Marketing via Search Enginee Marketing gut erklärt.

Somit irrte sich Jojo als er Mister Wong linkbaitfähig einstufte. Der übrigens bereits ein rel nofollow auf der Startseite hat.

1. Irrtum Backlinks wird kaum ein Social Dienst direkt bringen.

Wenn dann nur unter Zuhilfenahme der Freunderlwirtschaft.

Wenn man bei so einem Social Media Dienst wem kennt, der wem kennt, der wieder wem kennt…. Das ist aber nicht Web 2.0, sondern tatsächlich:

gestelzte Bezeichnung für systematisch gesammelte Vertriebskenntnisse, die vor 2000 Jahren schon jede bessere Marktfrau beherrschte. Definition Marketing

2. Irrtum: Ich registrier mich, pflastere meine Homepage mit Mister Wong, Digg, Yigg, Stumblecom und Seoigg und Delicious Buttons zu. Klickt da kein Surfer freiwillig drauf, dann stell ich die Artikel in Massen selber rein und schon kracht mein Server vor lauter Traffic.

Social Media Marketing ist die Verlagerung des persönlichen Kundenkontaktes am Wochenmarkt ins Internet. Bei jedem Wetter, Woche für Woche und manchmal nur zu bestimmten Jahreszeiten möglich.

Ein Knochenjob, aber dort wo sich die richtigen Tratschweiber treffen, wo auch Deine Freunde Dir mit Freunderlwirtschaft gut unter die Arme greifen, dort ist Deine Zielgruppe und Dein Markt. Social Media Optimization beginnt.

mts

Ebenfalls informativ und lesenswert

3 Kommentare zu “SMM, die Freunderlwirtschaft und die Tratschweiber bringen Erfolg im Web 2.0 – Social Media Marketing auf neudeutsch

  1. http://1.gravatar.com/avatar/9162b1a691401003e3589017088242de?s=128&d=http%3A%2F%2F1.gravatar.com%2Favatar%2Fad516503a11cd5ca435acc9bb6523536%3Fs%3D128&r=G

    Alexander

    Vielen Dank für’s Verlinken. Ich fühle mich geehrt. :) Denn dieser Artikel hier ist eine Klasse für sich, was seinen Informationsgehalt angeht.

  2. http://1.gravatar.com/avatar/b65b50f73402447d870956afcd7fb7f9?s=128&d=http%3A%2F%2F1.gravatar.com%2Favatar%2Fad516503a11cd5ca435acc9bb6523536%3Fs%3D128&r=G

    Jolene Frank

    Guter Artikel der auch endlich einmal mit einigen Irrtümern & Mythen aufräumt. Es gibt immer noch viel zu viele die meinen Social Dienste “gamen” zu können und merken dabei nicht das sie damit das Fundament der Sache beschädigen!

  3. http://1.gravatar.com/avatar/5140d51557091d5888a9a8695d6a9558?s=128&d=http%3A%2F%2F1.gravatar.com%2Favatar%2Fad516503a11cd5ca435acc9bb6523536%3Fs%3D128&r=G

    Kama

    Der Artikel ist zwar schon etwas älter, aber immernoch aktuell. Es hat sich bei vielen Useren nicht viel geändert.
    Leider wird sich mit dem Medium gar nicht richtig auseinander gesetzt. 50% wollen nur einen Link posten und eigentlich könnten genau die “SEO´s” Spass mit Web-News haben, auch ohne zu nerven ;-)