So setzt Du Deinen Namen ins rechte Licht – Autor Reputation online

die vCard Angaben in den SERPs

Die Reputation eines Autors wird für die Suchmaschine Google immer wichtiger. Es ist nicht nur das „Bildchen bei den Suchergebnissen“, sondern auch die fachliche Qualifikation des Schreibenden, die zur Bewertung einer Webseite herangezogen wird.

Erst vor kurzem wurden die offizielen Guidelines für Quality Ranker von Google anonym weitergegeben. Darin steht sehr klar u.a.

3.5 What Kind of Reputation Does the Website Have?
A website’s reputation is based on the experience of real users, as well as the opinion of people who are experts in the topic of the website.
Seite 99 in dem besagten Schreiben

nach dem Autor suchen

Das besagt, dass die Qualität einer Webseite auch nach der fachlichen und online Reputation des oder der Autoren bewertet werden sollte. Vor allem dann, wenn das Thema an sich Expertenwissen voraussetzt. Angeführt werden u.a. explizit Gesundheit, Finanzen und wissenschaftl. Themen.

Die Quality Ranker sind angehalten nach dem Autor einer Webseite zu suchen, sowohl auf der Seite selbst wie via Suchmaschine. Und sollte diese Reputation negativ sein, wird die ganze Seite abgewertet. Aufgewertet nur bei absolut positiver Reputation.

das Suchergebnis nach dem eigenen Namen beeinflussen

Ich gehe davon aus, dass nicht nur die Google Quality Ranker nach dem Autor einer Webseite suchen, sondern auch einige User oder potentielle Kunden dies tun. Daher stelle ich nun die technischen Möglichkeiten vor, wie man sich ins rechte Licht rücken und die Suche nach dem eigenen Namen ein kleines bisschen beeinflussen kann.

die klassische vCard oder hCard

<div id="hcard-Monika-Thon-Soun" class="bio vcard">
<h3 class="meinesh3"><span class="fn">Monika Thon-Soun</span></h3>
<p><span class="title">WebDesign & Entwicklung</span></p>
<p><span class="role">WordPress Fachfrau  & Autorin</span></p>
<p>Beratung & Humor</p>
<p class="screen-reader-text"><span class="org">Texto UG (haftungsbeschränkt)</span></p>
<p><a class="email" href="mailto:mts@webdesign-in.de">mts@webdesign-in.de</a></p>
</div>

Mit diesen CSS Klassen [ vcard, fn, title, role, org und email ] werden die Daten angegeben.
Die ID [id=hcard-Monika-Thon-Soun] gibt prinzipiell an worum es nun geht.

Es gibt viele online vCard Generatoren, damit man sich die Mühe des Selbst-Tippens ersparen kann. Einer davon ist von Frank Bueltge. Es empfiehlt sich genau auszuwählen welche Angaben sie wirklich machen wollen. Zum Generator .

Microdaten nutzen nach Schema.org

Hier empfehle ich:

  • Vom Zahnarzt bishin zum Rezept uvm. findet man hier Microdata Generatoren. Auf dieser Seite werden für unterschiedliche Bedürfnisse ein spezifischer Microdata Generator angeboten.

Und wer sich einlesen mag in das Schema findet hier auf Schema.org sämtliche Information.

Microdata und html5


<section itemscope itemtype="http://data-vocabulary.org/Person">
 <dl><dt itemprop="name">Monika Thon-Soun
</dt><dd>
<span itemprop="title">WebDesign & Entwicklung</span> 
<span itemprop="affiliation">Texto<span>
</dd><dd>
<img itemprop="photo"  src="http://www.webdesign-in.de/wp-images/2012/09/monikats.jpg"  alt="ich lachend">
</dd><dd><a itemprop="url" href="http://www.webdesign-in.de/">WebDesign by mts</a
</dd><dd><span itemprop="title">WebDesign & Entwicklung</span>
</dd></dl></section>

Wer sich hier einlesen mag wird auf Dive into html5 fündig.

Überprüfen der Angaben

Mit dem Rich Snippet Testing Tool kann man all seine Angaben überpüfen. Sowohl eine erstellte VCard, Microformate jeder Art und auch die Breadcrumb, wenn diese nach einem „Data Schema“ erstellt wurde.

Im Falle von webdesign-in.de sieht dies dann so aus:

Auswertung des RichSnippets Tools

Es ist hier klar ersichtlich wie Google diese Daten „übersetzt“. Aber es gibt keine Garantie, dass Google dies auch anzeigt. Es ist jedoch eine Möglichkeit seine Profession und sein Können gezielter darzustellen und sich nicht von etwaigen meta description abhängig zu machen, die Google immer öfter selbst zusammenstellt.

sich klar positionieren mit einer About-Seite

Es ist menschlich neugierig zu sein. Und wer hat sich nicht schon manchmal gewünscht mehr über den Autor eines Artikels zu erfahren. Klar alle verlinken ihre Profile und dort steht dann, dass man viel auf den anderen Profilen im Web findet. Aber wirkliche INFO finde ich selten. Andrerseits lese ich dann, dass wer diese oder jene Ausbilung hat. Dort und da schon mal gearbeitet hat, dann ist dies oftmals ein Punkt mehr dem Autor zu vertrauen.

weiterführende Artikel

Korrektes Einrichten des Google Author MarkUp. Fantastisch erklärt und anhand der Bilder auch mit wenigen Englicsh Kenntnissen verständlich: Authorshop MarkUP.
Abmahnungen schädigen die Online Reputation . Ein Beispiel aus der Praxis wie rasch man seine online Reputation schädigen kann.

Und weil ich eben neugierig bin: liest du eine About Seite?
mts

Ebenfalls informativ und lesenswert

5 Kommentare zu “So setzt Du Deinen Namen ins rechte Licht – Autor Reputation online

  1. hansen

    Hallo MTS,

    da mittlerweile die Suchmaschinen auch Gesichter erkennen, wäre es Interessant zu wissen, ob auch Bildchen bei Google angezeigt werden, auf denen keine Person abgebildet ist, sondern z.B. eine Landschaft.
    Hast Du das schon mal versucht?

    LG
    hansen

  2. mts

    Ich selbst habe keine Erfahrung, ob Google Landschaften anzeigt.

    Es wäre in zweifacher Weise zu testen. Was passiert, wenn man eine vCard mit einem Bild verbindet, das keine Person zeigt und was passiert, wenn man im Google + Profil keine Person zeigt, aber das AutorMarkUp auf seiner Seite nutzt. Beides sind unterschiedliche Techniken.
    Von Kollegen weiß ich, dass bei der Verbindung G+ Profil und Webseite, ein in ComicArt verfremdetes Bild noch angezeigt wird.
    Wer eine Sonderstellung hat – sehr große Brands – kann sich eindeutig mehr erlauben. Andere Firmen bringen eine Person wo das Logo klar erkennbar ist.

    Sinn und Ziel dieses Bildchen ist es, die Klickrate in den Suchergebnissen zu erhöhen. Oder sich als Person bei der Namenssuche besser zu präsentieren.
    Daher würde in beiden Fällen für mich selbst ein anders Bild als ein Foto der eigenen Person keinen Sinn machen.
    Mein Name ist einfach, wird sicher nicht viele Menschen auf der Welt geben, die genau diesen Doppelnamen tragen. Suche ich aber nach einem Namen, den es wirklich sehr oft gibt, würde das Bild daneben das Finden erleichtern.

    Ich denke wer sich derart nicht öffentlich zeigen mag, sollte diese Möglichkeit nicht nutzen. Wer eine Dienstleistung anbietet, bei der man auch den Dienstleister zumindest sympathisch finden muss, kann dies für sich gut nutzen.

    Wieso möchtest Du eine Landschaft zeigen?

  3. Dirk

    Danke für den Beitrag Monika. Einige der Snippets aus deinem Beispiel waren mir bis dato unbekannt.

  4. hansen

    Hallo MTS,

    „Wieso möchtest Du eine Landschaft zeigen?“
    Wie Du schon richtig schreibst, ist bei Anbietern von Dienstleistungen, auch bei Blogs, eine persönliches Foto sinnvoll.
    Bei meiner privaten 0815-Seite, die nur Informationen und Fotos zu einem einzigen Land bietet, wäre z.B. eine Landschaft im Grunde genommen informativer, daher meine Frage.

    „Mein Name ist einfach, wird sicher nicht viele Menschen auf der Welt geben, die genau diesen Doppelnamen tragen.“

    Noch gar nicht sooo lange her, da warst Du sogar mit Deinem Vornamen auf Platz 1.

    LG
    hansen

  5. mts

    grüß Dich Dirk freut mich, wenn was Neues dabei war.

    @Hansen, ich bin froh, dass dem nicht mehr so ist, einige der Suchenden wollten bei dieser Vornamens Suche denn doch eine Dienstleistung , die ich nicht anzubieten bereit bin 😉 😉

    Probier es einfach aus, ob das Bild mit der Landschaft kommt. Schief gehen kann dabei nichts.