verschollen im Google Nirvana

heute oben bei Google morgen weg
Heute Top bei Google morgen flop

Sehr oft lese ich, wieso ranken meine Artikel sehr kurze Zeit auf Platz 1 und wieso verschwinden sie nach wenigen Tagen auf Seite 20, also im Google Nirvana.

In den diversen SEO Foren sind die Schuldigen alsbald gefunden: Panda Update, Pinguin, Abstrafung, fehlende Backlinks, falsche Backlinks. Ja selbst Venice und das neu gefundene Update Nr. 36 kann es natürlich auch sein.

Ich bin der Meinung es begann viel früher, nämlich bei der Auswahl des Designs, des WebDesigns und das ohne Strategie.

Google here I come – my new Homepage

Design auswählen anhand der Features
Design auswählen anhand der Features

WordPress wird benutzt, kostenfrei, leicht zu bedienen und eine irre Auswahl an modernen Themes. Für die richtige Farbwahl der Links werden Stunden verwendet. Das Menü muss Mega sein, mindestens, weil modern. Und Widgets muss es bieten, je mehr desto gut.

die maßlose Freud an den Features

Mit Drag&Drop werden alle Widgets benutzt. Featured Categories ist auch super, letzte Kommentare, na sicher haben alle, und Tags, die Wolken sehen hammerhart aus. Außerdem wird noch angeboten: best oft Articles, die besten Artikeln anhand der Kommentare, die muss ich haben. Social Links, Twitter, fb, G+, und natürlich alle Social Profile verlinken.

Kategorien und Unterkategorien kann ich on the fly erstellen, wow. Das Mega Menü ordnet alles so übersichtlich.

die Website wächst und gedeiht und sieht dann so aus

interne Links wahllos zeitlich geordnet
158 Links auf der Seite

interne Links verteilen Linkpower

Interne Links -sitewide – und permanent

56 Links ==> an Kategorien und Unterkategorien
3 Links ==> an Impressum, Sitemap und E-Mail
65 Links ==> an TagArchivseiten
7 Links ==>an die Monatsarchive
6 Links ==> an Kommentare
macht: 137 interne und 16 externe Links ( Social Medien und dem WebDesigner)

Interne Links an wechselnde Artikel
21 und ein paar aus dem Kalender, mit dem Ankertext des Datums.

Klartext: mit ewig gleichbleibenden internen Links werden 137 Archiv Seiten bombardiert und die Artikel haben maximal wenige Tage interne Links.

Und dann die Frage: wieso ranken meine Artikel wenige Tage und dann sind sie weg…. .

onpage Optimierung beginnt manchmal mit einer simplen Rechnerei

optimale interne Verlinkung
optimale interne Verlinkung – Bündelung der Linkpower

Fragen:

  • was sind meine absoluten Highlight Artikel – pro Hauptkategorie
  • unter welchen Keys sollen die gefunden werden
  • wie verteil ich die Linkpower meiner Website gezielt

2. Schritt der onpage Optimierung

Platz machen für die ausgewählten Artikel – wo Linkpower verschenkt wird löschen, radikal.

Und diese Artikel gezielt intern verlinken.

Dann hilft die Grundtugend eines SEOs – ein wenig Geduld – die kann man sich mit der Suche nach guten Backlinks ==> direkt auf diese Artikel, verkürzen.

Viel Freud beim Aufräumen, mts

Ebenfalls informativ und lesenswert

9 Kommentare zu “verschollen im Google Nirvana

  1. Christian

    Sehe ich genauso – man sollte sich schon bewusst machen, welche Seiten die wichtigsten sind und diese auch prominent platzieren und genügend interne Links darauf setzen. Eine Einteilung in Hiercharchieebenen der Unterseiten kann da z.B. nützlich sein.

  2. Uwe

    Wie Christian schon sagt: Klare Hierarchieebenen schaffen.
    Diese Ebenen sollten neben internen auch mit externen Links versorgt werden. Deeplinks gehören zu einer natürlichen Verlinkung.

    Bei der Verlinkung der Ebenen kann man auch ohne viel Fantasie die beliebten Linktexte 1, 2, 3, usw, vermeiden. Dieser Blog ist ein gutes Beispiel dafür wie es gehen kann.

  3. Netzgänger

    Klar ist es oft die fehlende Struktur, die es Inhalten schwer macht gut zu ranken. Manchmal ist es aber auch ganz einfach der Freshness Faktor. Es kommt nicht selten vor, dass Inhalte kurz gut ranken um dann frischeren Inhalten Platz zu machen. Vor allem bei Inhalten, die durch Social Media Signale gepusht werden. OnPage ist wichtig, aber kein Allheilmittel.

  4. mts

    da gebe ich dir recht @Netzgänger,
    aber dies ist auch eine andere Strategie,
    jeder der nur kurzftistige News liefert oder liefern mag, wird sich nicht wundern wieso die dann kaum mehr ranken – onpage Optimierung muss dann anders aussehen

  5. RucksackTiroler

    ich habe mich gerade mit dieser Problematik rumgeschlagen. Auf meiner neuen Seite, die ich über WP erstellt habe, waren die Artikel erst gut gelistet und sind dann nach und nach verschwunden. Ich werde die hier gegebenen Tipps mal beherzigen und sehen, ob ich sie wieder aus der Versenkung holen kann.

  6. Maik

    Erst einmal Kompliment an dich, sehr schön formulierter Artikel bei dem man sogar schmunzeln kann 🙂 (eben „frei von der Leber“ geschrieben) Zwar leider nicht gerade das gewesen, wonach ich gesucht hatte.. doch gefesselt hat mich dein Artikel dann schon 🙂

  7. Clement, Tobias

    Hallo,

    sehr schöner Artikel und endlich bringt es mal jemand auf den Punkt. Klare hierarchische Ebenen sind essentiell für eine gute Positionierung in den Suchmaschinen.

    Man könnte hier noch weiter gehen und die interne Verlinkung am Suchvolumen ausrichten. Je mehr Suchvolumen desto mehr interne Links.

  8. Webstandard-Blog - Heiko

    Klasse Artikel, den ich als Blogger der seit 10 Jahren bloggt mehr als bestätigen kann. Gerade im Bereich Webdesign und Webentwicklung verfolge ich diese Entwicklung seit Jahren, als Langzeitstudie sozusagen ;o)

    So veröffentlichte man vor einigen Jahren zu einem interessanten und angesagten Thema, wie bspw. einer CSS3 Eigenschaft, ein umfangreiches Tutorial welches im Laufe der Zeit dann noch vielfach verlinkt wurde. Ergebnis war eine entsprechend gute Position in den SERPs. Dann kamen zunehmend mehr Blogs bzw. Portale und griffen diese Tutorials auf, schrieben diese leicht um oder teaserten diese nur kurz an und rankten dann aufgrund einer stärkeren Domain, vor einem solchen Ergebnis. Ohne damit einen wirklich neuen Mehrwert zu bieten. Allerdings besitzen diese Seitenbetreiber eine Strategie und die heißt in den meisten Fällen – Trafficerzeugung und das geht nun mal auf lange Sicht hin nur mit Masse, ein Ziel welches die wenigsten Blogger (die ich kenne) haben.