WebDesign ist Kommunikation

WebDesign ist Kommunikation für alle Sinne. Nicht nur für das Auge.
Viele Websites sehen wunderbar aus, sind aber entweder nicht nutzbar oder völlig am Grundanliegen des Kunden vorbei.
Der Kunde eines WebDesigners ist der Besitzer der Homepage – nicht der Internetuser.
WebDesigner haben meiner Meinung nach die Pflicht dem Kunden zu erklären, dass WebDesign nicht nur schön aussehen sollte, sondern auch benutzbar bleiben muss, damit das Geschäft des Kunden eines bleibt oder wird.

WebDesign ist Kommunikation auch unter den unterschiedlichen Berufen:

  1. Programmierer.
  2. Suchmaschinenoptimierer (SEO).
  3. (X)HTML und CSS Professionisten.
  4. Servertechniker.
  5. Grafiker.
  6. Usability Fachleuten.
  7. Kommunikationsfachleute.

Viele WebDesigner verkaufen WebDesign als wären sie Allroundgenies. Es mag solche geben, keine Frage, aber die Mehrheit kann nicht alles.
Da aber der zukünftige Homepage Besitzer kaum mehr etwas dafür zahlen mag, verlockt der Preiskampf viele WebDesigner sich als Allroundgenies zu verkaufen.
Herauskommen dann Produkte, die -salopp formuliert- eine Katastrophe sind. Da wird dann dem Kunden erklärt:“Das geht nicht anders. Das muss so sein. „

Daher , wenn Sie eine Homepage kaufen wollen, wenn Sie ein Content Management System brauchen, wenn Sie gar nicht wissen was Sie für ihr Projekt brauchen: Holen Sie sich unterschiedliche Angebote unterschiedlicher WebDesigner ein.
Beim Autokauf werden Sie es ja ebenso machen.

Ehrliche, faire Preise für ein ehrliches, faires Produkt: WebDesign ist Kommunikation – nicht Abzocke.

mts

Ebenfalls informativ und lesenswert

3 Kommentare zu “WebDesign ist Kommunikation

  1. Pingback: Voigt-Art.de

  2. Daniel

    Webdesign ist halt nicht gleich Webdesign. Der Begriff des Webdesigners ist nicht einmal geschützt… Der Unterschied zwischen professioneller Arbeit und der eines Laien liegt natürlich nicht nur in der Qualität: Unternehmen und Kunden bekommen das, wofür sie bezahlen. Profis nicht nicht teuer, sondern günstig: Man muss sie nur einmal bezahlen und kann das Ergebnis (trotzdem) verwenden.

  3. Rolf

    Webdesign:
    Für den Webbesucher bedeutet wohl das Webdesign, dass es was attraktives zu sehen gibt auf der Webseite. Gefällt es mir oder gefällt es mir nicht wie die Webseite gestaltet ist. Der Webdesigner muss die richtige Mischung daraus findet aus Text und Grafik um die Webbesucher auf seine Webseite zu halten und deshalb die Attrakivität seiner Webseiten erhöhen. Also das Design einer Webseite entscheidet mit.