WebDesign und SEO müssen Geschwister sein

Meine Webseite wird nicht gefunden. Wieso ist meine Webseite bei Google noch nicht drin. Oft bekomme ich solche Anfragen und finde dann häufig wirklich schöne Websites,die jedoch das Gefunden-werden in den Suchmaschinen oftmals nicht nur nicht fördern, sondern verhindern.

Die Balance im WebDesign zu finden – zwischen „schön Aussehen“ und leicht zu pflegen und gut gefunden werden zu können ist nicht einfach. Doch dafür ist der WebDesigner WebDesigner und wenn man nur ein bisschen an die Suchmaschinen denkt, wird es immer einfacher.

In diesem Artikel zeige ich wenige Punkte auf, die ein WebDesigner beachten sollte, damit eine schöne Website auch eine brauchbare Website wird. Außerdem erkläre ich wieso diese Punkte wichtig sind.

WebDesign Schrift auf Bildern
WebDesign Schrift auf Bildern

Suchmaschinen können Text in Bildern nicht lesen

Mancher meiner Kunden hat tausende Euros für seinen Webauftritt dem Webdesigner bezahlt, damit sämtliche Schrift auf der Website als Bild dargestellt wird.

Frage ich dann nach wieso da nicht Text zu finden ist, dann höre ich sehr oft: Weil ja sonst die Schrift nicht so schön aussieht.

Es ist wunderbar, wenn die Schrift auf einer Website schön geschwungen und absolut gleichmäßig aussieht, aber eine Website ist nun Mal kein Gemälde, das im Museum hängt, sondern bestenfalls Gebrauchskunst. Eine Suchmaschine speichert Text in einer Datenbank ab. Findet sie keinen Text gibt es nichts zum Abspeichern für sie. Somit kann man – nur extrem schwer- mit nur Bildern gefunden werden.

WebDesign lebt von Links

Dies mag provokant für einige sein, doch ohne einen Link gäbe es das Internet nicht in dieser Form. Ganz wichtig sind auch die Links innerhalb einer Website. Gutes WebDesign nimmt darauf Rücksicht und alle Links einer Website zeigen immer nur einen Inhalt.

Wenn auf die Startseite einer Website mit unterschiedlichen Linkzielen verlinkt, verschenkt man sehr viel an Linkpower und dies ist unvorteilhaft. Die Startseite sollte immer einfach ohne index.html oder ohne index.php verlinkt sein.

Die Navigation ist das Herz einer Website

Der Header prankt wunderbar, das Firmenlogo glänzt in allen Schattierungen und die Navigation spielt alle Stücke altbekannter JavaScripts Kunst. Die beste Methode viel Geld zu verlangen für fantastische Effekte – aber für die Suchmaschinen zu 90% unbrauchbar.

Wenn eine Navigation bei abgeschalteten JS nicht funktioniert kann man davon ausgehen, dass selbst Google kaum einen Link verfolgen kann. Kann das die Suchmaschine nicht, dann findet sie die Unterseiten einer Website nicht und somit ist es völlig egal was dort steht, es ist für das Ego, aber für sonst nichts.

Klar kann man eine JS Navigation machen, doch man muss dann auch die sogenannte Fallback Lösung für abgeschaltetes JS implementieren. Barrierefreies JS zeigt dies gut auf. Inspirationen und gute CSS Lösungen für ausgefallene Navigationen findet man bei Stu Nicholls.

Darauf zu achten kostet einem WebDesigner nicht die Welt und schon sind WebDesign und SEO Geschwister.

Eine Website, die gefunden werden mag braucht Backlinks also Linkpartnerschaften

Ein Link auf eine andere Website ist eine Referenz. So wie früher die Empfehlungsschreiben. Zeigen viele auf die eigene Website mit einem Link, sind dies viele Empfehlungsschreiben und die meisten Suchmaschinen sagen sich dann: Dies muss eine gute Website sein,denn da „Linken“ viele darauf. Es gibt also viele Backlinks.

Aus diesem Grund tauscht man Links und sammelt sie auch. Links zu kaufen, mieten ist derzeit nicht wirklich gut – dies ist derzeit eher eine negative Referenz. Deswegen „derzeit“, denn dies ändert sich oft. Auch Linkpartnerschaften mag Goole nicht, freiwillige Links, die man herschenkt, brauchen aber auch Platz 😉

Oft hat man bei Websites kaum Platz , um wenigst eine Partner.html zu erstellen, denn dies wurde bei der Erstellung und Konzeption des Webauftritts einfach nicht bedacht.

Als WebDesigner kann ich nicht davon ausgehen, dass dies meine zukünftigen Kunden wissen, aber ich sollte es wissen und meine Kunden zumindest darüber informieren.

Meta Tags sind gefährliche Spielzeuge für eine Website

Die sogenannten meta tags findet man nur dann, wenn man einer Website unter die Haube sieht. Sie stehen im html header und sind nur dann sichtbar, wenn man im Browser unter Ansicht==>Quellcode danach sucht. Meta tags werden auch als Kopfdaten bezeichnet.

Aber sie sind gefährliche Spielzeuge diese meta tags, denn sie geben oftmals Suchmaschinen Befehle was die mit einer Website machen sollen. Und fast alle Suchmaschinen halten sich eisern daran.

Wird eine Website bei Google gefunden, dann ist sie im „Index“ dieser Suchmaschine, gibt man jetzt den Befehl diese Website nicht in den Index aufzunehmen, dann kann man tausende von Backlinks – also Empfehlungen -haben, zigtausende Textseiten usw. – die Website wird in der Suchmaschine nicht auftauchen.

Bei SELFHTML findet man eine gute Erklärung all dieser meta tags.

Und ja ich fand schon einige Websites wo der WebDesigner den Suchmaschinen den Befehl zum Nichtindexieren gegeben hat. Ich bin mir sehr sicher aus Unkenntnis, aber es ist passiert.

Alt ist bei Bildern ein „Muss“ im WebDesign.

Mit „alt“ meine ich nicht das Alter der Bilder, :zwinker: sondern das alt Attribut beim img tag, den man braucht, um Bilder anzeigen zu können. Alt kann man als Abkürzung für Alternativtext verstehen. Wenige Worte, die den Inhalt des Bildes beschreiben. Der Fokus ist dabei wirklich auf die Bildbeschreibung und wenige Worte, aber selbst diese wenigen Worte sind hilfreich beim Gefunden-Werden-Wollen in den Suchmaschinen.

Das schönste Bild einer Website ist gut für das Auge, aber sonst für nichts, wenn es nicht wenigst diesen alt Text hat. Klar soll man es nicht übertreiben und die wichtigen Keywords in jedes alt Attribut eines kleinen Pfeilchens bei einer Liste verpacken, doch zumindest das Logo der Website, sollte einen aussagekräftigen alt Text haben.

gutes WebDesign gibt jeder Seite einen Titel -title

Oben im Browser wird der title einer Website angezeigt. Ist der bei jeder Unterseite gleich, dann denkt sich die Suchmaschine, dass da immer dasselbe angezeigt wird und fragt sich wieso sie dann hunderte Unterseiten aufnehmen sollte, wenn die „eh alle gleich sind“.

WebDesign und SEO sind niemals Gegensätze, der WebDesigner muss nur daran denken und schon sind zumindest grundlegende Schritte getan, damit auch die schönste Website unter den Top Ten bei den Suchergebnissen gefunden werden könnte.

mts

Ebenfalls informativ und lesenswert

6 Kommentare zu “WebDesign und SEO müssen Geschwister sein

  1. testberichteonline.de

    Ein Hinweis zu deinem Tipp mit der partner.html. Die großen Suchmaschinen werten angeblich keine Links, die von Seiten wie:
    * links.html
    * partner.html
    * guestbook.html

    kommen. Meines erachtens auch zu gutem Recht, denn diese Seiten bieten auch keinen richtigen Mehrwert, warum sollte dann der Link von der Seite als Empfehlung gewertet werden.

    Um relativ schnell und einfach an Links zu kommen, würde ich den Eintrag in Webkataloge (dmoz.org und ähnliche) und die Verwendung von Social Bookmarking Diensten empfehlen. Für den Start einer Webseite reichen diese Links allemal.

  2. Flexib Webdesign Halle - Leipzig

    Hey,

    sehr guter Bericht. Obwohl ich davon abraten würde sich in Webkataloge zu schreiben, weil die meisten sehr negativ von Google gesehen werden. Ich als Webdesigner würde dann wohl er auf Partner bauen oder eben die SN-Services nutzen.

    mfg

    Sebastian
    flexib.de

    edit von mts: wäre hier statt dem Keywort als Name einfach Sebastion gestanden, hätt ich sogar den Link drin gelassen.

    ich akzeptiere keine Keywords als Link

    lg

  3. Sebastian

    Oh Sorry wusste ich nicht. Wird nicht nochmal vorkommen. Kannst ja eventuell ändern. Danke…

  4. Etienne

    Zum Thema META-Tags schreibst du
    „Und fast alle Suchmaschinen halten sich eisern daran“
    Das ist natürlich richtig für robots, content-type, content-language, aber vielleicht sollte man noch etwas dazu erwähnen – Ich gehe davon aus, der Beitrag ist an unerfahrene Leute gerichtet, die SEO erstmal selbst probieren möchten, bevor Sie eine teuere Agentur beauftragen.
    Was ich damit sagen will, ist dass die Keywords für Suchmaschinen nach Meinung vieler SEOs völlig irrelevant, wenn nicht sogar schädlich, weil „die Konkurrenz weiß auf welche Keywords man optimiert“ Letzteres halte ich für übertrieben, denn schließlich ist der ganze Quellcode offen, also kann die Konkurrenz die Optimierung eh analysieren, wenn Sie Ahnung hat.
    Für die Description trifft natürlich auch noch zu, dass man diesen Text oft in den SERPs wieder findet. (kann ich in deinen Kommentaren ein abbr- bzw acronym-Tag setzen? – Oder macht WordPress das sogar von selbst? 😉 )

    Ansonsten möchte ich einfach noch mal auf die Wichtigkeit des individuellen (!) title-Tags hinweisen. Ach, ich erinnere mich noch an die Zeiten, in denen FrontPage als Top of the Range galt und manche Frame-Seiten benutzt haben, damit Sie title, description und keywords nicht für jede Seite neu schreiben mussten. 😀

  5. Daniel

    Ich rate meinen Kunden immer zu viel Text, in denen vorher ermittelte Keywords eingebaut sein sollen. Beratung zahlt sich aus – meist muss ich nur noch wenig umstellen.
    Die Kombination von reichlich Text (bei lokaler Optimierung auch die wichtigsten Städte des Einzugsgebietes) und wie mein Vorredner (oder Vorschreiber) schon angeschnitten hat das title-Tag sind meiner Erfahrung nach die wichtigsten Schlüssel für eine gute Suchmaschienoptimierung. Grundsätzlich können das separate Anbieter sein, für den Kunden ist es natürlich einfacher (und meist günstiger), wenn sie sich gleich an Webdesigner mit Spezialisierung für Suchmaschinenoptimierung wenden. Es ist immer günstiger, nur 1x zahlen zu müssen.

    Grüße aus Aachen
    D. Homburg