wer korrumpiert hier

google mal verkehrt rum betrachten
Google mal verkehrt rum betrachten

Seit Jahren, genauer seit vier Jahren predigt Google mit salbungsvoller Stimmer durch Matt Cutts: „Macht gute Inhalte, macht Seiten, die eure User wollen.“ Genauso lang wird gepredigt, dass die bösen SEOs die Suchergebnisse so katastrophal machen. Die bösen SEOs, die kaufen und verkaufen Links. Sie bringen katastrophale Inhalte,nur die Brands, die big player, die sind die Guten.

Die einzigen, die die Suchegebnisse manipulieren sind die SEOs, das ist Spam, gehört weg, so Matt Cutts.

Die einzigen, die entscheiden wieviele bezahlte Links (AdwordsAnzeigen) erscheinen ist Google. Die einzigen die PaidPlätze bei der Suchmaschine verkaufen ist Google ==> die neue Produktsuche.

Es begann vor vielen Jahren als die Unschuldigkeit eines Links von Google gekappt wurde.

 PR Tango Corrupti
PR Tango Corrupti

Google korrumpierte Links – der PageRank

Als Google noch kleiner war, hatten sie eine Spitzenidee wie man die Leute an diese Suchmaschine binden kann. Sie erfanden den Google Pagerank.

Ein Statussymbol, wow der Balken meiner Seite ist länger als deiner. => jeder Mann versteht wie ich es mein.

Und sie hatten damit Erfolg. Dass so ein Statussymbol verleitet es sich zu erkaufen wussten die bei Google auch. Und sie akzeptierten es, auch wenn sie öffentlich immer dagegen angingen. Solang sie ihn brauchten.

Zuerst war der PageRank eine Bewertungseinheit für die Suchmaschine. Später wurde dies immer mehr dementiert und heute kann man getrost sagen. Bewertungseinheit ist er keine mehr, der GoogleBot kommt vielleicht öfter mal vorbei.

Vor dem GooglePagerank wurde einfach verlinkt.
Das WWW lebt schließlich von Links, ohne die gibts kein WWW. Oder besser gab es das nicht.

Seit der Erfindung des PageRanks wird nicht mehr einfach verlinkt.

Google sagt, du kannst linken wie du magst, aber wir entscheiden, ob der Link nur gesetzt wurde, um den PR deiner Seite zu erhöhen. Wir entscheiden, ob der Link daher für dich gut ist oder dir schadet. Wir, Google haben die Hoheit über „natürliche“ Links, wir wissen wie der auszusehen hat.
All die Videos in denen Matt Cutts erklärt wie man korrekt verlinkt, wo man nofollow setzen muss oder sollte. All diese Probleme gab es vorher nicht. Es gab damals noch natürliche Links, die hat Google kaputt gemacht.

Pagerank ermöglicht Linkmanipulation wie die offene Autotür den Diebstahl

verleite nicht ...
verleite nicht …

Lass ich die Autotür unversperrt – und es wird was gestohlen, bin ich Mitschuld.
Google legte jedem das Spielzeug Linkmanipulation mit dem Pagerank direkt vor die Nase – so wie die offene Autotür.

Googles Pinguin Update macht (Back)Links böse

Paid Link ungleich Paid Link
Paid Link ungleich Paid Link

Bis vor wenigen Wochen stand in den Guidelines noch drin, dass ein Backlink, ein Link von der Website A auf die Website B dieser niemals schaden könne. Seit dem Update Pinguin ist das nicht mehr der Fall.

Und was tat Google. Sie veränderten die Guidelines, aber nicht ihren Algo. Es ist ihnen einfach egal, ob dich der Konkurrent kaputt linkt. Völligst egal.

Weil sie haben immer einen Schuldigen parat: SEOs machten die Links böse.

Google bewertet wohl auch Spam nach Brands unterschiedlich

Wieso geschieht hier nichts? Nun Matt Cutts hats gut erklärt anhand der Geschichte mit wpmu.org.

Cutts said, according to Farmer, „that we should consider the fact that we were possibly damaged by the removal of credit from links such as these“. Sure, based on what we now know or assume about the update, this makes sense. Low quality links, and also spammy, rarely-clicked footer links with over-optimized anchor text. Right.

How wpmu.org recover from penguin

Und wieso sind Brands die Guten …

„Brands are the solution, not the problem,“ Mr. Schmidt said. „Brands are how you sort out the cesspool.“
Interview 2008

Marcus Tandler berichtet bereits 2010 darüber, dass Mr Schmidt meinte, das ganze Web sei eine Jauchegrube, nur die Brands sind die Guten.

Low quality links => Klartext, hast Du Brandlinks mit immer denselben Ankertext ist das egal, weil es ja Brands sind und die sind „Brands are the solution, not the problem,“ said Mr. Schmidt.

jeder Link in einer Blogroll schadet der Webseite durch Pinguin

Was waren wir früher glücklich, wenn jemand uns in die Blogroll aufnahm. Wir jubelten endlich vernetzt. Nix da, seit Pinguin schadet der ewig gleiche Linktext des Links in der Blogroll der Zielwebsite.

Absolut natürliche und liebgemeinte Links werden zum Bumerang, und die bekommt man als Dank für Hilfeleistung.

Google es ist mir egal, ich werde Tom nicht anschreiben, dass das schadet, ich freu mich weiterhin, weil nicht ich korrumpier Links, sondern deine Politik macht das.

weitere Sichten zu Google, dem Konzern

  • Google Paid Inclusion Programs: Buy a Top Ranking Today ein absolut lesenswerter Artikel, der eindeutigst klar macht, dass Google ein börsennotiertes Unternehmen ist, dessen Gewinnmaximierung an erster Stelle steht.
  • Die E-Commerce Launch freut sich über die bezahlte Links – Produktsuche – bei Google, weil sie mehr Kontrolle über die Platzierung erlaubt. => sie freuen sich über bezahlte Links bei Google, weil wenn man Google direkt bezahlt, ist es ja nicht böse.
  • The Blurry Lines Of Google’s Paid Links Policy

    Hier wird das Problem, der bezahlten Webkatalog Einträge beleuchtet. Auch hier ist die Antwort von Matt Cutts,der wie immer keine Antwort gibt, außer, dass er wieder durchblicken läßt..bei Brands nicht.

  • und das Google Imperium wächst – die Intergration der SocialNetworks

Deine Meinung:
Abstrus –
genau so ist es –
nee,die wollen doch nur, dass ich fantastische Suchergebnisse habe

mts

Ebenfalls informativ und lesenswert

9 Kommentare zu “wer korrumpiert hier

  1. Somsak

    Hallo Monika,
    ich bin durch einen Facebook-Link (jemand hat es im Profil geteilt) zu deinem Artikel gestossen.

    Erstmal vielen Dank das ich etwas Unterhaltung zu meinem Abendessen gefunden hab.

    Einfach nur super das auch Frauen sich mit dieser Materie befassen… und oh jaaa.. wie wir uns damals über Blogroll-Links freuten.

    Meine kleine SEO-Strategie: Bei Low-Quality-Domains/Content oder Websites setze ich immer NON-Keywords und bei High-Quality-Domains/Content oder Websites setze ich immer Moneykeywords… :)

  2. Markus Schall

    Also ich denke, daß Google mit seinen Updates vor allem versucht, künstliche Linknetzwerke abzuschaffen, die das Web mit inhaltlich identischem, aber jeweils umformuliertem Content überfluten. Es ist ja immer die Frage, an welcher Stelle Google die Grenze zu einer „Marke“ setzt, denn die bestehen ja nicht nur aus Adidas und Apple, sondern auch ein örtlicher Tischler kann sich eine Marke aufgebaut haben.

    Was ich eher problematisch finde, ist die Marktmacht im Internet, die Google zwangsläufig durch den hohen Marktanteil inne hat, die sich für „den kleinen Unternehmer“ eben durchaus als unberechenbar erweisen kann. Deshalb bin ich auch kein Freund davon, immer den aktuellsten Trends hinterherlaufen, sondern bin schon froh, wenn meine Kunden nach der Beratung die Basics gut umsetzen… 😉

  3. mts

    hi @Somsak
    naja ich beschäftige mich seit gut mehr als 10Jahren damit 😉

    @Markus sie versuchen also Linknetzwerke zu vernichten, wozu

    => gugg ich mir die SERPs an sind die gigantischen Linknetzwerke derzeit die einzigen, die noch verdammt gut ranken – weil es Brands sind und der kleine Handwerker – der mag Brand in Untermusterhausen sein im WWW und Google Imperium ist er es nicht ==> schaust du dir Google nie kritisch an :-)

  4. Malte

    Hallo Monika, ich finde Du hast es im Artikel sehr anschaulich dargestellt.
    Es ist doch immer wieder interessant, wie Google versucht die Verantwortung für die eigene Arbeit auf andere abzuwelzen, in diesem Fall die bösen SEOs.
    Statt daran zu arbeiten die eigene Qualität zu erhöhen werden lieber Richtlinien verändert – friss oder stirb. Frei nach dem Motto, was wollt ihr denn, es gibt doch eh keine Alternative.
    Gespannt erwarten wir das neue update der Serps mit dem Codenamen Morpheine, dass gegen Adsense und SEOs helfen soll …. Warum erhöht Google nicht die Qualitätsstandards für Adsense Seiten? Richtig, weil sie gar keine Interesse daran haben, denn google kassiert hier fleißig mit.

  5. mts

    na ich hoff, dass du das Update Morpheine nicht wirklich ernst genommen hast :-) (das ist Satire)

    aber sonst wünsch ich dir und mir uns allen viel Erfolg beim Querdenken rund um Google :-)

  6. Markus

    Guter Artikel! Ist auch die Frage, wie lange sich Google qualitativ noch gegen Bing und Co durchsetzen wird können. Denn Marktbeherrschung ist viel, aber eben nicht alles.

  7. Netzgänger

    Google macht das, weil sie selber nicht mehr weiter wissen, wie sie aus dem Link-Dilemma rauskommen. Klar versucht jeder neue Webseitenbetreiber mit Link seine Seite hochzubekommen. Wie soll man es auch anders schaffen, wenn google das als wichtigstes Kriterium für Qualität sieht. Je mehr auf Linkqualität bestanden wird, desto mehr muss sich google auch überlegen, wie es mit den Seiten umgeht, die eben keine klassischen verlinkenswürdigen Seiten sind, aber dennoch evtl. relevant.

  8. Julia

    Google ist ein Marktteilnehmer wie jeder andere auch. Durch geschicktes Handeln hat es google verstanden an die Spitze zu kommen und kann nun dem Markt seine Regeln diktieren. Das ist Marktwirtschaft und der Status heute. Morgen wird es wieder ganz anders aussehen. Das lehrt uns die Geschichte.

  9. Oliver

    Immer wieder wird was neues kommen und alles wird wieder durchgenudelt. Umso Wirrer die Suchergebnisse werden umso öfter wandern dann halt due Suchenden zu Bing und co ab. Das kann man auf jeden Fall hoffen!