wie Du mir so ich Dir – rel nofollow für Websites, die selber nur nofollow Links vergeben

Soeben fand ich dieses WordPress Plugin, das alle Links, die zu Webmasterworld gehen mit nofollow versieht. Der JLHmeint:

I feel it unfair to use them as a reference in posts when I know that they won"t reciprocate to the many contributers on the site. JLH

Sinngemäß übersetzt: Ich finde es unfair jenen eine Referenz auszusprechen, die es anderen verweigern.

Auch ich bin eine Verfechterin des „follow“, also no-nofollow und ich habe dieser Tage sehr viel Trackbacks von diversen sehr, sehr neuen Blogs, die sich als „News Blogs“ verkaufen. Weder Impressum noch sonst gute Daten aufweisen. Meine Feeds nutzen, meinen Inhalt nutzen, jede Menge Adsense drumherum geben und den nötigen Backlink mit rel-nofollow versehen. Die Eigentümer sitzen in Ungarn, Polen, Russland et. diese Methode anderer Leute Gedanken, Zeit, Energie für eigene Zwecke auf die billigste Art und Weise zu nutzen, stößt mir sehr sauer auf.

Darüber hinaus verlinke ich seit vielen vielen Tagen auch nicht mehr auf die größte Contentschleuder der Welt:Wikepedia. Auch dort ist man der Meinung den Websites, von deren Inhalt man lebt, keine Referenz auszusprechen und nofollow zu nutzen.

Google rät auch ruhig Links zu verkaufen, vermieten, aber diese mit rel-nofollow zu entwerten. (!) Linkverkäufer per Spamreport zu melden. (!) Dies ist eine Politik im Internet, deren Vertreterin ich nie war, niemals sein möchte.

Da Google mit Google Adwords ja selber Links vermietet, wäre es wohl angebracht auch jeden Link auf diese Suchmaschine mit rel-nofollow zu versehen. Denn die Adwords landen ja als Adsense auf vielen Websites und damit wird verdammt viel Geld verdient.

Links / Backlinks sind nun Mal eine Währung im Internet. Sie bedeuten viel:

  • Ein Link sagt Danke.
  • Ein Link bedeutet Referenz.
  • Ein Link hilft Dir, weil Du mir geholfen hast.

Wer mutwillig diese Gegenseitigkeit zerstört wie derzeit auch Webmasterworld.com schlägt sich in die Ecke derjenigen, die andere zwar nutzen wollen, aber nichts zurückgeben möchten. Diese Geschäftsethik ist nicht die meine. Sie zerstört.

So werde auch ich mir überlegen, wie ich mit all den Aussaugern umgehe. Seien es Aussaugertrackbacks oder derartige Kommentare.

mts

Ebenfalls informativ und lesenswert

12 Kommentare zu “wie Du mir so ich Dir – rel nofollow für Websites, die selber nur nofollow Links vergeben

  1. JohnMu

    Adsense/Adwords lässt sich nicht mit normalen Links oder verkauften Links vergleichen: es ist *nur* für Verkehr, für Besucher, welche weitergeleitet werden. Es sind keine Links im Sinne einer Referenz, einer Danksagung, etc. Adsense/Adwords wird nicht von Suchmaschinen als Link bewertet. Ein „nofollow“ ist ähnlich (zumindest auf Google, die anderen interpretieren es unterschiedlich): der Link ist lediglich für das weiterreichen von Besucher, nicht als Referenz zu bewerten. Adsense/Adwords kann man nicht mit normalen Links vergleichen.

  2. mts

    Ja JohnMu
    dies sind die Worte von Google, die Du wiederholst 😉

    bestimmt jetzt Google das Internet neu, dass ein Link keine Referenz mehr ist?

    gleichzeitig sagt dieselbe Firma nämlich auch:linke auf soviele wie möglich…
    und dann aber nur auf Websites, deren Inhalt Du als gut betrachtest.

    ich soll also zb deinen Kommentarlink stehen lassen, weil ich Deine Site als gut betrachte, aber gleichzeitig vielleicht noch nofollow dazugeben, weil ich Dich ja nicht referenziere…
    wie geht das?

    und ich benutz selten das *Achtung Ironie* Plugin
    lg

  3. Anja

    Ich finde das nofollow-Attribut sinnvoll. Es wird ja nicht bei allen Links verwendet, sondern nur bei denjenigen, für welche nicht *ich* als Webmaster eine Empfehlung gebe, sondern fremde Personen. Auf die Website, zu der der Link führt, habe ich keinen Einfluss und werde dementsprechend auch keine Empfehlung geben.

    Ich kann die Aufregung um nofollow nicht verstehen. Deine Seite wird durch das Attribut nicht schlechter. Suchmaschinen sollten Websites nicht besser werten, weil deren Inhaber überdurchschnittlich viele Kommentare geschrieben hat, sondern wenn deren Inhalt qualitativ hochwertig ist.

  4. mts

    Hi Anja
    dann lösch doch das Website Feld bei den Kommentaren, das wäre wenigst ehrlicher.

    Rel Nofollow schützt Dich nicht vor der Haftung vor Verweisen auf Deiner Website. Einem Richter ist rel nofollow egal.

    Doch die Einführung von rel nofollow gibt unbefugten Nutzern meines Contents nochmals die Möglichkeit mich zu schädigen.

    Die holen sich meinen Inhalt, geben dem Backlink ein nofollow und möchten dann noch einen Trackbacklink.

    Aber in dem Fall geht es um ein Forum und um Wikepedia:Beide leben vom Inhalt der Websites, denen sie dann keine Referenz erweisen.
    zb Mein Beitrag wertet das Forum auf, aber der Link zu meiner Website ist entwertet, …

    sorry wer derart einseitig nimmt hat kein Recht auf bekommen von mir.

    lg

  5. s4d

    Dein letzter Satz ist meiner Meinung der Punkt „wer derart einseitig nimmt hat kein Recht auf bekommen“, und genau deswegen wird mein Blogroll auch immer öfter überarbeitet. Ich sage meinen Besuchern: „Seht her diese Weblogs sind es auch wert gelesen zu werden, und lt. meinen Statistiken sende ich diesen Blogs auch einige Besucher. Deswegen heißt mein Blogroll auch „Fairuse-Links. Webdesign-in war 11 Monate in meinem Blogroll, jetzt ist es Texto. Texto deswegen weil ich mir dort schon einige Tips für WP abgeholt habe, obwohl letzte Zeit komische Artikel dort auftauchen. Nur nach so einer Aussage von dir, komm ich mir irgendwie blöd vor, denn genau das war einseitig!

  6. mts

    Hi s4d

    ich sehe auf webdesign in de nicht mehr erkennbar wer auf mich linkt, weil es soviele sind. esist mir wirklich einfach unmöglich an die 300 oder 400 Blogs zurückzulinken, die anderen sind ja wieder weg nach einer Zeit, das kann ich auch gar nicht *derlesen* was wo steht.

    In dem Fall oben und darum geht es mir, geht es um ein ganzes Forum, dass einfach jeden Beitrag dort entwertet ( de facto).

    Und es geht mir um Blogs, die nur aus Feeds anderer bestehen, absolut Null eigenen Content haben, das mein ich unter *einseitig*.

    Auf texto bring ich bald wieder Tutorials, aber derzeit finde ich keine neuen Plugins,die es nicht schon gäbe oder die gesucht werden und erstick ein bisschen in Arbeit -was schön ist aber auch dann wieder nicht…

    danke, dass Du mir treu warst und wurdest.. … for dogs ist mir ein Begriff sehr lange schon

    lg

    ich

  7. Alexander Trust

    Die Definition, was für mich ein Blog ist oder nicht, war bei der Aktion nicht wichtig. Die Aktion erklärte sich aus dem Artikel vom Popkulturjunkie, als aktive Blogs gelten diejenigen (in dem Fall), die bei Technorati in den letzten 6 Monaten mind. einen Backlink erhalten haben. Das klingt wie ein krudes Kriterium. Ich persönlich halte sehr viel von dem viralen Element, vor allem, wenn es für positive und sinnvolle Zwecke eingesetzt wird. Es bietet eine Menge Potenzial. Einen Bogen um die Blogosphäre zu machen, nun ja, muss ja jeder selbst wissen. 😉

  8. Jan Theofel

    Ich persönlich mache mir da nicht wirklich viele Gedanken drum. Nur wenn ich auf Abzocke oder ander üblen Dinge hinweise setze ich bewusst keine Links. Dabei verwende ich aber auch nicht das no-follow-Attribut sondern schreibe in den Text „… xyz-boese-seite . de (bewusst kein Link) …“. So sieht nicht nur die Suchmaschine sondern auch der Besucher, dass ich hier keine Empfehlung aussprechen möchte die Seite zu besuchen. Wer dem Verweis dennoch folgen will um beispielsweise den Artikel zu verstehen muss erst den Text lesen (und hoffentlich verstehen) und kann nicht wild ohne nachzudenken auf den Link klicken.

  9. mts

    Jan ich mache es ja auch nicht anders..nur so hie und da da ärgert es mich mehr als gewaltig, dass manche das WWW als Einbahnstrasse oder gar als Sackgasse verstehen.

    lg

  10. Thomas Erl

    Ich finde auch, dass das Internet wirklich das bleiben sollte, was es ist – Ein Netz. Ich finde Du hast sehr schön den Widerspruch von Google mit den Adwords beschrieben 🙂

  11. Martin Helman

    Den Beitrag hätte ich vorher lesen sollen, bevor ich den anderen Kommentar gepostet habe… da no-follow ja nur nen Google Machtinstrument iss in meinen Augen, versuch ich das auch mal irgendwie abzuschalten…

    Wirklich sehr gute Seite hier, nicht nur für Webmaster 🙂