Wie kontrolliere ich barrierefrei und benutzerfreundlich

Sie haben eine Homepage bestellt oder bereits gekauft oder irgendwann selber gemacht.

Sie möchten ihren Internetauftritt einfach für alle benutzbar haben und haben aber keine Ahnung wie Sie dies kontrollieren können.

Ich mache den Check auf „barrierefrei und benutzerfreundlich“ kostenlos für jeden, egal ob Sie je bei mir Kunde waren oder werden. Eine E-Mail mit der Adresse ihrer Homepage reicht.

Checkliste: Wie kontrolliere ich barrierefrei und benutzerfreundlich

  • Neue Homepage:
    Muss ihnen der Webdesigner erklären wo Sie was finden?
    Wenn ja, dann findet auch der Internetuser nichts.
  • Vorhandene Homepage:
    Bitten Sie jemanden, der ihre Homepage nicht kennt, sich diese anzusehen.
    Findet sich diese Person zurecht oder müssen Sie erklären wie es geht?
  • Sind Formulare – vom E-Mail bis zur Einkaufsliste – ohne Pop Up nutzbar?
    Wenn Nein, dann sperren Sie damit nicht nur Menschen mit Behinderungen aus, sondern jeden Internetbenutzer, der einen Pop Up Blocker eingeschaltet hat und dies werden täglich mehr.
  • Sind dieselben Formulare ohne Java Script nutzbar?
    Viele Menschen verwechseln Java mit Java Script und haben dies ausgeschaltet. Wenn Sie nicht wissen was es bedeutet, fragen Sie.
  • Kann jeder ihre Homepage lesen?
    Links oben finden Sie Datei – Bearbeiten- Ansicht-(oder -Anzeigen-) oder das ganze auf Englisch: File – Edit – View.
    Klicken Sie auf -Ansicht-/-Anzeigen- oder View.
    Jetzt auf -Schriftgrad-, oder-Schriftgröße,-oder -TextZoom oder -Increase text size.
    Nutzen Sie dort die Möglichkeit die Schrift zu vergrößern.
    Bleibt die Schriftgröße gleich, egal was Sie einstellen, können viele Internetuser ihre Homepage nicht lesen!
  • Schauen Sie unter die Haube. Korrekte Technik im Untergrund:
    Nutzen Sie die automatische Überprüfung des Validators.
    Geben Sie bei „Validate by URL“ die Adresse (URL) ihrer Homepage ein und klicken dann auf „Check„.
    Erscheint dort „This Page Is Valid….“, dann ist zumindest die Technik ihrer Homepage korrekt, wenn dort Fehler aufscheinen lassen Sie diese reparieren oder machen es selber.
    Nicht valide Websites sind für viele sehbehinderte Menschen unlesbar und außerdem sieht ihre Homepage dann in einigen Browsern meist katastrophal aus.

Checkliste: verärgert ihre Homepage oder lädt ihre Homepage zum Bleiben ein

Diese Internetseite ist für eine Auflösung 1024×768 und für den IE optimiert.
Sie brauchen Programm X, um sich die Inhalte ansehen zu können.

Dies heißt auf das alltägliche Leben übersetzt nichts anderes als:

Hier dürfen Sie nur einkaufen, wenn Sie Automarke XY haben!

Haben Sie diese nicht, dann lassen wir sie nicht herein.
Hier können Sie sich das benötigte Auto kaufen.

Kaum ein Internetbenutzer weiß was obige Sätze bedeuten.

Es gibt an die 400 Browser weltweit.
Sie und ich haben keine Ahnung wer welchen benutzt.

Eine Homepage für nur einen einzigen Browser zu optimieren bedeutet, dass vielleicht schon ihr Nachbar ihre Homepage gar nicht sehen, geschweige denn lesen kann.

Sie gehen einkaufen, doch bevor Sie in das Geschäft dürfen, fängt ein Werbefilm über die Geschichte des Kaufhauses an. Sie suchen wo man dieses nervende Ding abstellen kann und finden nichts, denn am einzigen Knopf – in Kleinschrift und irgendwo versteckt – steht:

Skip Intro².
Mehr als 60% der Internetbenutzer hat keine Ahnung was dies bedeutet.
Sie merken nur, dass sich ewig lange am Bildschirm nichts bewegt und klicken entnervt weg.

Barrierefrei und benutzerfreundlich ist nicht nur wichtig für Menschen mit Behinderungen, sondern für jeden von uns.

mts

²
Skip Intro bedeutet:Vorspann abschalten.


Ebenfalls informativ und lesenswert

18 Kommentare zu “Wie kontrolliere ich barrierefrei und benutzerfreundlich

  1. Markus Müller

    So, jetzt hab ich endlich ein Lesezeichen für diese Seiten gesetzt, weil sie einfach klasse gemacht und sehr inforamtiv sind.

    Hut ab
    und liebe Grüße
    Markus

  2. Mia

    Das sind doch mal sehr verständliche Punkte, hab ich mir gleich mal als Checkliste notiert. Ich hab übrigens noch so Hinweise im Ohr, dass Tabellendesigns bzw. Designs mit vielen DIV-Blöcken eher doch Barrieren aufstellen; ist das mit den modernen Browsern auch noch so?

  3. mts

    Hallo Mia
    eine Tabelle nutzt man einfach nicht für ein Design- man nutzt sie dort wo sie gebraucht wird, aber nicht fürs Layouten – sowas ist einfach falsch

    moderne Browser können fast alles, aber da sehr viele Leut noch den IE6 nutzen nutzt es nichts, wenn man immer die modernste Technik nimmt, weil sonst viele die Webseite nicht sehen können

    lg

  4. Dominik

    Klasse Beitrag. Ich trage gerade möglichst viele Meinungen und Informationen zur Barrierefreiheit zusammen und der Beitrag hat mir sehr weitergeholfen. Vielen Dank und Weiterso.

  5. Tino

    Schöner Beitrag. Wobei Barrierefreiheit auch immer Optimierung für den IE6 bedeutet. Der Artikel ist auf jeden Fall eine schöne Checkliste. Vielen Dank

  6. Philip

    Sehr schöne Checkliste, das ist super um mal zu überprüfen, ob selbst fabrizierte Werke eigentlich benutzerfreundlich sind, oder eben in einigen Fällen dann doch nicht.

  7. Klaus

    Die Checkliste haben wir abgearbeitet. Richtig ist, dass Barrierefreiheit für ALLE wichtig ist. Der Seitenaufbau ist zügiger und die Koordination übersichtlicher. Danke für den Beitrag – über diesen haben jetzt sogar „Skip Intro“ eingebaut.

  8. Stefan

    Danke für den wie immer gut geschriebenen Artikel. Besonders das Beispiel mit dem Kaufhaus und „Skip Intro“ finde ich gelungen. Meiner Meinung nach ist schon das Intro zu viel, auch wenn man es irgendwie wieder abschalten kann. Der Besucher wir dadurch gezwungen sich entweder das Intro anzusehen oder eben dieses ab zu schalten. Er ist aber in jedem Fall immer eine Seite mehr von der gewünschten Information entfernt. Ich persönlich mag keine Intros, weil es nur Zeit verschwendet. Ich finde Umsetzungen wesentlich besser gelungen, wo zwar sofort auf die eigentliche Startseite des z.B. Unternehmens kommt, aber ein Art Intro im Kopfbereich oder sonst wo auf der Seite angezeigt wird. Das spart die eine zusätzliche Seite, der Benutzer kommt sofort zur gewünschten Information und das Unternehmen kann sich aber trotzdem präsentieren.
    Was ich ebenso in letzter Zeit häufig beobachtet habe, ist eine Startseite mit der Auswahl zwischen Flash-Version und HTML-Version. Die meisten Internetuser werden sich wohl fragen was Flash ist und können sich vielleicht noch etwas unter HTML vorstellen. Auch hier währe wohl besser zu prüfen, ob Flash ausgeführt werden kann und als alternative automatisch HTML zu verwenden…

  9. Daniel

    Zur Benutzerfreundlichkeit würde ich noch gerne die Art und Weise der Kontaktaufnahme ergänzen:
    Ich finde immer wieder Internetseiten, bei denen man einem Deketiv gleich sich E-Mail, Telefonnummer etc. aus dem Impressum – oder gar über whois aneignen muss.
    Für den Benutzer ist die Kontaktaufnahme ein wesentlicher Bestandteil der Seite – und wenn es nur darum geht, die Vertrauenswürdigkeit des Betreibers per Telefon zu testen.
    In diesem Sinne die Empfehlung: Ermöglicht die Kontaktaufnahme auf jeder Seite und die Besucher werden es danken.

  10. Flex

    Informativer Beitrag. Muss wohl bald alle meine Seiten kurz mit dieser Checkliste überprüfen

  11. Designers Work

    Zum Thema, es muss auch gewährleistet sein, dass keine Zeitgesteuerte Weiterleitung stattfindet, da ohne Tastatur solche Automatisierungen schwer zu stoppen sind.

  12. Dubadidi

    Barrierefreiheit ist ja schön gut, aber wie verkaufe ich ein sehr farbliches tapetenmuster jemanden, der keine farben sieht?

    wer sich über soetwas gedanken macht, sollte das brett vor dem kopf mit der aufschrift „barrierefrei“ endlich wegnehmen.

    barrierefreiheit wird bei weitem nicht so oft gebraucht wieder immer alle behaupten.

    – man kann jemandem ohne beine kein fahrrad verkaufen.
    – jemand der blind ist interessiert nicht wie gut die seite organisiert ist
    – ein farbenblinder interessiert sich nicht für harmonische farben der seite

    das könnte man noch weiter führen, jedoch lasse ich das. ich wollte nur einen denkanstoß geben.

    usability ist sehr wichtig. barrierefreiheit kann man auf die sachen beschränken, die eine valide seite benötigt.

  13. mts

    ich finde Deine Ansätze spannend, zeigen sie mir doch, dass Wesentliches vermutlich nicht rüberkam.

    wer keine Beine hat, kauft ein Fahrrad vielleicht für den Sohn ein 😉
    wer Farbsehschwäche hat, braucht Kontraste sonst kann er nämlich gar nichts lesen, harmonisierende Farben hin oder her,

    Menschen mit Farbsehschwächen sind farbseh-eingeschränkt, aber selten doof 😉 – sie werden vermutlich Tapeten nicht alleine aussuchen 😉

    barrierefrei ist accessibility- die Zugänglichkeit, das sollten wir alle niemals vergessen- auch ich nicht 😉
    lg

  14. immo

    Ich habe zwar meine komplette Seite selbst gemacht, aber habe offengestanden nicht sehr viel Ahnung von Programmierung, schon gar nicht von javascript…

    Ich habe auch so wahnsinnig viel basteln müssen, damit es für den, in meine Augen zickigsten Browser, Internet Explorer auch passt. Jetzt hoffe ich, dass alles in Ordnung aussieht.

    Ich lerne noch jeden Tag, was mit dem IE nicht geht.

    Wenn jemand mit einem ausgefallen Browser unterwegs ist, kann er ja mal gucken, ob alles in Ordnung ist…